FrauenSportTag des Kreissportbund Cuxhaven e.V.

Der Frauensporttag gab allen Frauen ab 16 Jahren die Gelegenheit zum Kennenlernen, Ausprobieren und Mitmachen von Sportarten, dabei ist eine Vereinszugehörigkeit erwünscht, aber nicht erforderlich!
Jede Teilnehmerin hatte die Gelegenheit aus fast 40 Workshops etwas nach eigenem Geschmack zu finden. Sei es im Schwimmbad bei Aquafitness, in einer unserer Sporthallen zu Powerkursen, im Schulzentrum bei Entspannungs- und Rehabilitationskursen oder in der freien Natur.

Ausgabe der NEZ, 05.09.2016, Artikel & Bild: J. Tonn

Sprintertag in Hambergen - Schwimmer des TSV Otterndorf gewinnen den 1. Platz

Am letzten Wochenende (03./04.09.) waren wir mit einer großen Mannschaft bei unserem befreundeten Verein in Hambergen. Es war ein toll organisierter Wettkampf bei freundschaftlicher Atmosphäre.
Die Zielsetzung war klar:
Vereinsrekord bei 4x50 m Freistil männlich, Lagen männlich.
Guter Saisonstart in Vorbereitung des Wettkampfes in Otterndorf, DMSJ und Bezirksmeisterschaften.
Die Schwimmer waren super.
Unsere Schwimmer haben den 1. Platz mit 1193 Punkten in der Vereinswertung vor dem ATS Cuxhaven mit 602 Punkten gewonnen.
Bei 171 Starts gab es 83 persönliche Bestleistungen.
Dabei konnten sich einige Schwimmer in fast jedem Wettkampf verbessern: Katharina Westphal, Emily Neils, Lina-Sophie Saß, Lena von Ahnen, Ricarda Brandenburger, Marten Stiller, Sebastian Budde, Max Müller, Joris Heinsohn, Janek Meyer, Otto Landspersky, Jannik Pigorsch, Bennett Schlobohm und Niels Lemke konnten sich 3 x oder öfter verbessern.
Besonders unsere ganz jungen Schwimmer Saskia Lohse, Maira Neils, Jonna Rieger, Carolin von Rummell, Stina Lange und Niels Lemke konnten sich teilweise sehr stark (im Stil und der Zeit) verbessern.
Katharina Westphal gewann jeden offenen Wettkampf und erzielte 3 neue tolle Vereinsrekorde.
In 100 Lagen erreichte sie eine tolle Zeit in 1:11,71 und liegt damit deutschlandweit auf Platz 24 in ihrer AK.
In 50 m Schmetterling schwamm sie in 0:31,64 und in 50 m Rücken in 0:33,50. Toll Kathi!
Marten Stiller konnte seine Rekordzeit in 50m Rücken nochmals auf 0:29,23 verbessern und liegt damit deutschlandweit im Moment auf Platz 12 in seiner AK.
Super Marten.
Auch unsere jungen Schwimmer konnten in der nur in Hambergen geschwommenen 6x 50 Freistilstaffel in der Aufstellung Luisa von Ahnen, Jannik Pigorsch, Kimbaly Grother, Otto Landspersky, Bennett Schlobohm und Mia Johannßen eine Vereinsrekord erzielen. Toll gemacht.
Die offizielle Staffel 4x50 Rücken weiblich in der Aufstellung Emily Neils, Thu-Hien Nguyen, Lena von Ahnen und Katharina Westphal erzielte einen neuen Vereinsrekord in 2:36,62.
Und dann die Jungs:
Nach 30 Jahren konnte der Vereinsrekord in 4x50 Freistil von 1:48 unterschwommen werden. Marten Stiller, Max Müller, André Rachow und Dirk Grefe setzten eine neue Bestmarke in 1:46,88.
Superklasse!
Auch in 4x50 Lagen konnte der 30 Jahre alte Vereinsrekord unterschwommen werden. Marten Stiller, Max Müller, Luca Müller und André Rachow erzielten in 2:01,82 eine neue Bestmarke.
Wann fällt da die 2 Minutengrenze?
Klasse gemacht!!
Insgesamt war es ein toller, harmonischer Wettkampf. Alle haben sich super unterstützt. Wir Trainer waren super zufrieden und da geht in Otterndorf noch mehr!!!??

Alterbestenlisten:
Es gab auch einige Altersklassenrekorde, die aufgrund der tollen Vorzeiten schon sehr schwer zu verbessern sind:
AK 13 Emily Neils 50m Rücken
AK 13 Emily Neils 50m Schmetterling
AK 13 Emily Neil 100 m Lagen
AK 14 Max Müller 50 m Freistil
AK 14 Max Müller 50m Brust
AK 14 Max Müller 100 m Lagen
AK 16 Marten Stiller 50m Schmetterling
AK 20 Master Dirk Grefe 50 m Schmetterling
AK 30 Master Martin Haack 50m Rücken
AK 30 Master Martin Haack 50m Brust
AK 30 Master Martin Haack 100 m Lagen
Super!

Fit in Erster Hilfe

Am 28.09.16 nahmen die Übungsleiterinnen der Trendsportabteilung an einer Fortbildung beim DRK in „Erster Hilfe“ teil.

In einem kurzweiligen Seminar konnten wir unsere Kenntnisse und Fertigkeiten auffrischen. Neben dem Anlegen von Kopf- und Druckverbänden, der stabilen Seitenlage und der Herz-Lungen-Wiederbelebung, hatten wir auch die Gelegenheit, den Umgang mit dem Defibrillator zu erproben. Der Umgang mit diesem Gerät ist wirklich kinderleicht und selbsterklärend. Ein tolles Gerät, um im Notfall Leben zu retten!

Nachmittags haben wir uns dann mit unterschiedlichen Unfällen beschäftigt: Was tun bei Schnittwunden, Knochenbrüchen, Vergiftungen, Schürfwunden, Anzeichen von Schlaganfall oder Herzinfarkt? Der Tag wurde von einem kleinen Wissensquiz abgerundet. Alles in allem war es eine lehrreiche Fortbildung. Wir haben nun wieder das gute Gefühl, im Notfall richtig helfen zu können. Trotzdem hoffen wir natürlich, dass wir nie in die Situation kommen, in der wir die lebensrettenden Maßnahmen anwenden müssen.