Neuerungen zu Anmeldeformularen bei Athleten

Anbindung von Athleten an DLV-Anti-Doping-Bestimmungen

"Mit meiner Anmeldung erkenne ich ausdrücklich die Satzungen und Ordnungen des DLV, insbesondere die Deutsche Leichtathletik-Ordnung (DLO), den DLV-Anti-Doping-Code (DLV-ADC) und die Internationalen Wettkampfregeln (IWR) an und unterwerfe mich den entsprechenden Bestimmungen."

Alle Vereine wurden angehalten Athleten nachweislich an den DLV-Anti-Doping-Code (ADC) zu binden.

Im Sinne des Anti-Doping-Kampfes und somit auch der „sauberen“ Athleten ist es nach wie vor unser Ziel zu vermeiden, dass sich Athleten ohne Startpass bzw. ohne Vereinszugehörigkeit den Anti-Doping-Regeln und somit der Sanktionsmöglichkeit bei dem Verdacht des Verstoßes gegen Anti-Doping-Regeln entziehen können.

Gemäß DLV-ADC, § 3.3, gilt der ADC "... auch für alle Teilnehmer am Wettkampfbetrieb im Zuständigkeitsbereich des DLV. Mit der Teilnahme an einem Wettkampf oder einer Wettkampfveranstaltung des DLV oder eines dem DLV zugehörigen Mitgliedsverbandes oder einer Interessengemeinschaft, die Leichtathletik-Wettbewerbe austrägt, erkennt der Athlet die Geltung des ADC an und unterwirft sich insoweit dessen Bestimmungen." Eine aktuelle Begebenheit zeigte leider, dass sich ein Veranstalter einer Stadionfernen Veranstaltung zwar bereits im Genehmigungsverfahren, sprich mit Antragsstellung einer Genehmigung durch diese der Einhaltung der IWR usw. verpflichtete. Die Anbindung des Athleten, der nicht im Besitz eines Startpasses ist, an das DLV-Regelwerk, ist hierbei jedoch nicht eindeutig gegeben.

Zurück