Schwimmwettkampf in Hambergen

Kindermehrkampf in Hambergen - was für ein toller Nachwuchs - Sebastian Kuppe schwimmt 1 neuen Vereinsrekord

Am letzten Sonntag fand in Hambergen ein sehr schöner Nachwuchsmehrkampf statt. Bei diesem Mehrkampf mussten die Schwimmer über verschiedenen Schwimmstrecken, Gleiten, Kopfweitsprung und Beine gegeneinander antreten.
Dabei waren die Schwimmstrecken, die bis 200 m geschwommen wurden, teilweise eine sehr große Herausforderung.
Alle haben sie gemeistert und es gab für unsere Schwimmer keine Disqualifikation.
5 Vereine haben ihren Nachwuchs gegeneinander antreten lassen und es gab insgesamt 8 Gesamtwertungen (4x weiblich/ 4x männlich)
Otterndorf gewann 5x Gold, 3x Silber und 3x Bronze.
Dabei gab es bei 102 Starts 76 persönliche Bestzeiten!!!!!

Zielsetzung für uns Trainer war es, das in den letzten Monaten gelernte umzusetzen und sich technisch und zeitlich zu verbessern. Und unser Nachwuchs war top:

2008:
Bei den Mädchen traten Hanna thom Suden, Lea Frieda Fuhlhage und Stina Lange beim Wettkampf an. Alle konnten sich in allen Schwimmstrecken um mehrere Sekunden verbessern. (Bei 100 Rücken sogar jeweils um mehr als 20) und schwammen technisch super! Sie erzielten mit dem 4., 5. und 6. Platz tolle Platzierungen.
Mit ihren Zeiten sind sie unter den top 10 der ewigen Vereinsbestenliste. Super!

Vereinsrekord durch Sebastian Kuppe!
Sebastian machte am Wochenende einen riesigen Sprung.
Auch er verbesserte sich in allen Schwimmstrecken und dabei in 25 m Freistil fast um 10 s.
In 25 m Rücken schwamm er in 0:29,09 einen neuen Vereinsrekord. In 25m Freistil hat er die zweitbeste jemals geschwommene Zeit.
In 100 m Rücken erzielte er bei seinem ersten Start auf Anhieb eine Bezirkszeit.
Damit kam er auf einen tollen 1. Platz. Super.

2007:
Auch im Jahrgang 2007 kamen unsere Schwimmer auf super Zeiten. Anna Bauer, Katharina Meyer, Maira Neils und Saskia Lohse konnten sich auch in fast jeder Lage verbessern.
Auch der Schwimmstil hat sich stark verbessert.
Auch die langen 200 m Strecken haben sie hervorragend gemeistert.
Maira konnte sich eine Bezirksqualizeit in 50m Rücken sichern und Anna Bauer gewann die Bronzemedaille.

2006:
In den Jahrgängen 2006 gab es große Konkurrenz. Unsere Schwimmer ließen den anderen keine Chance. Sie konnten sich in vielen Lagen sehr stark verbessern und beherrschten die technischen Disziplinen.

weiblich:
Die Mädchen Ricarda Brandenburger, Jorina Schwenk und Mia Johannßen konnten sich zur Freude der Trainer in der Brustlage sehr stark verbessern. (Diese Lage ist im Moment im Verein gesehen die schwächste). Alle schwammen Bezirkszeiten in dieser Lage.
Bei den Platzierungen kam Jorina auf den 3. Platz (1778P) mit über 100 Punkten Vorsprung. Ricarda erzielte Platz 2 (1786 P) mit nur 8 Punkten Vorsprung und Mia gewann die Goldmedaille mit 1950 Punkten. Toll gemacht!

männlich:
Bei den Jungs gingen Bennett Schlobohm und Jarek von Thaden an den Start. Bennett verbesserte sich in jeder Disziplin und schwamm auch die 200 m Freistil in einer tollen Zeit.
Jarek war den anderen klar überlegen.
Bennett erzielte mit 1020 Punkten die Silbermedaille und Jarek gewann den Mehrkampf mit fast 500 Punkten Vorsprung. (1502 Punkte. Tolle Leistungen.

2005:
weiblich:
Hier gingen Kimbaly Grother und Luisa von Ahnen für Otterndorf an den Start. Sie ließen den anderen Schwimmern keine Chance und hatte über 500 Punkte Vorsprung vor den Drittplatzierten.
Beide beherrschen die technischen Disziplinen sehr gut und es entwickelte sich ein packender Zweikampf.
Kimbaly gewann die Silbermedaille mit 2022 Punkten und Luisa die Goldmedaille mit 2153 Punkten.
Super Erfolg!

männlich:
Am Start waren Lorenz Ryba und Otto Landspersky.
Bei den Jungs gab es einen packenden Vierkampf mit wechselnden Führungen. Spannung pur!!
Auch hier gab es eine Bestzeit nach der anderen. Am Ende konnte Lorenz mit 1355 Punkten die Bronzemedaille und Otto Landspersky die Goldmedaille gewinnen.
Das war Klasse!!

Fazit:
Es gibt nur eins zu sagen!
Toller Nachwuchs und wir können uns auf die nächsten Jahre freuen. Wir sind Stolz auf euch alle!!!!

Norddeutsche Mehrkampfmeisterschaften Schwimmen

Norddeutsche Mehrkampfmeisterschaften
Zwischenstand: 697 Punkte und 5. Platz

Die 65 besten Schwimmer im Jahrgang aus den Ländern Schleswig-Holstein, Mecklenburg Vorpommern, Bremen, Hamburg, Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen treten in diesem Mehrkampf gegeneinander an.

Und Thalia hat sich den ersten Tag mit Bravour gegen diese Starke Konkurrenz durchgesetzt.
Trotz Erkältung konnte sie über 200 m Lagen an ihre Bestzeit heranschwimmen und über 15m Delphinkicks und Gleiten erzielte sie super Zeiten. Der Loh: 5. Platz nach dem ersten Tag.

Nun gilt es eine gute Platzierung zu behalten und nochmals an die Bestzeiten heranzuschwimmen.

Wir drücken alle Daumen und wünschen viel Erfolg!

HSV Fussballschule - Wochenendcamp

HSV-Fußballschule: Fotos vom HSV online

Die Fotos, die der HSV-Fotograf gemacht hat, sind nun online. Insgesamt 667 Fotos, darunter viele tolle Einzelfotos der teilnehmenden Kinder.

Guckt mal rein: Fotos zur Fußballschule

HSV Fussballschule - Wochenendcamp in Otterndorf am 14.05. und 15.05.2016

Bezirksmastersmeisterschaften

Medaillen über Medaillen!!

Am 30. April fanden in Wietze die Bezirksmastersmeisterschaften statt.
Auch bei den Master gab es packende Läufe mit viel Ehrgeiz. Im Vordergrund stand aber vor allem der Spaß am Wettkampfsport.

Für Otterndorf gingen Hans-Volker Feldmann, Detlef Neils, Tom Stiller und Andre´Rachow an den Start.

Insgesamt gab es 5x Gold, 4x Silber und 4 x Bronze.

Hans Volker erzielte über 50 m Brust (0:55,13) und 50 m Freistil (0:44,03) in der AK 75 super Zeiten und wurde 2x Bezirksmeister in seiner Klasse.
Detlef (AK 50) startete in 50/100/200 Freistil. Über 50m Freistil wurde er Bezirksmeister und über die anderen Strecken jeweils Vizemeister.
Tom (AK 45) hatte große Konkurrenz. Er erzielte über 50 und 100 Freistil jeweils Bestzeiten und holte 2 x Bronze.
In der AK 20 gab es noch viele Schwimmer, die noch richtig im "Saft" stehen. Andre schwamm großartig und holte sich 2x Silber und 2 x Bronze.

Auch in den Staffeln 4x 50 Freistil und Lagen waren unsere Schwimmer großartig und wurden 2x Bezirksmeister.

Alle hatten viel Spaß an der Veranstaltung. Ihr seid große Vorbilder für unsere jüngeren Schwimmer.
Bitte macht weiter so!!

Das Bild zeigt von links: Schiedsrichter Matthias von Ahnen, Hans-Volker Feldmann, Andre´Rachow und Tom Stiller (Detlef Neils war leider schon abgereist)

50 Jahre Ruderregatta

Aus kleinsten Anfängen hat sich in den 50 Jahren bis heute eine der zahlenmäßig größten Ruderregatten in Deutschland entwickelt. Am 11. Juni 1967 fand unter der Leitung des damaligen Regattaleiters Dietmar Raß die erste, damals noch frei vereinbarte Otterndorfer Ruderregatta mit 6 Vereinen und insgesamt 11 gemeldeten Booten statt. Gestartet wurde bei Kanalkilometer 2, das Ziel befand sich nahe der Kanalschleuse am damaligen Bootshaus. Als Stand der Regattaleitung diente ein Feuerwehrfahrzeug mit Lautsprecher. In der Mittagszeit war Sendepause, da die Batterie leer war und ausgetauscht werden musste. Damals hat sich mit Sicherheit niemand vorstellen können, dass sich aus diesen bescheidenen Anfängen eine der größten norddeutschen Ruderregatten entwickeln würde, die auch im Jahr 2016 nichts von ihrer Attraktivität verloren hat. Im Gegenteil: das Meldeergebnis für die 50. Otterndorfer Ruderregatta hat alle bisherigen Regatten deutlich übertroffen!

Kontinuierlich ging die Aufwärtsentwicklung voran. Im Jahr 1973 wurde unser Bootshaus Beufleth fertig gestellt und eingeweiht. Seitdem findet die Regatta auf den heutigen Strecken vor dem Bootshaus statt. Im Jahr 1976 fanden sich bereits 27 Vereine mit 602 gemeldeten Booten  zu der immer noch frei vereinbarten Regatta ein. Natürlich gefiel das dem DRV nicht, so dass wir seit dem  Jahr 1978 eine offizielle Regatta des Deutschen Ruderverbandes mit einer Jungen- und Mädchen-Regatta mit allen durch die Ruder-Wettkampf-Regeln vorgegebenen Auflagen durchführen. Wegen der damit verbundenen hohen Kosten gab es seitens des Vereinsvorstands große Bedenken, doch der Start in die DRV-Regatten-Zeit in Otterndorf gelang sehr gut. 35 Vereine mit 867 gemeldeten Booten nahmen 1978 an der ersten DRV-Regatta und der damit verbundenen Jungen- und Mädchen-Regatta teil.

Begrenzt durch die Breite des Hadelner Kanals können in Otterndorf die Rennen lediglich auf 3 Bahnen durchgeführt werden. Dies mag von einigen „Profis“ milde belächelt werden, hat aber den unschätzbaren Vorteil, dass insbesondere junge Nachwuchsruderer deutlich eher die Möglichkeit haben, einmal ein positives Erfolgserlebnis zu haben als auf den „großen“ Regattastrecken mit 6 Bahnen. Angeboten werden in Otterndorf für Jungen und Mädchen bis 14 Jahre Wettbewerbe über die 300 m-, 500 m-, 1000 m- und 3000 m-Strecken sowie Slalom- Rennen. In den Altersklassen über 14 Jahre starten die Aktiven in den DRV-Rennen über 1000 m und 500 m. Fanden anfangs noch alle Streckenrennen auf der so genannten Hauptstrecke östlich des Bootshauses statt, so mussten die Wettbewerbe über 300 m und 500 m schon bald auf die gegenüberliegende Seite verlegt werden, da die immer größer werdende Teilnehmerzahl auf einer Strecke nicht mehr zu bewältigen war. Daher kann man in Otterndorf seit vielen Jahren 2 parallel stattfindende Ruderregatten erleben, eine über 1000 m östlich des Bootshauses Beufleth und eine weitere über 300 m bzw. 500 m in Richtung der Kanalschleuse. In den letzten Jahren nehmen durchschnittlich 70 Vereine aus dem gesamten norddeutschen Raum, also Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen und Berlin sowie neuerdings auch Rudervereine aus Dänemark mit über 1400 gemeldeten Booten in mehr als 500 durchzuführen Rennläufen an unserer Regatta teil. Die diesjährige Jubiläumsregatta war die mit Abstand größte in der Vereinsgeschichte. Insgesamt 79 Vereine sowie 46 Renngemeinschaften haben genau 1587 Meldungen abgegeben, so dass 584 Entscheidungen durchzuführen waren und damit die Regatta an ihr Limit gebracht haben.

Aus der Geschichte von 50 Jahren Otterndorfer Ruderregatta bleiben mit Gewissheit zwei Ereignisse in besonderer Erinnerung. Das ist zum ersten die Regatta des Jahres 1990, als die innerdeutsche Grenze geöffnet war und auf unsere Einladung hin erstmals 7 Vereine aus der damaligen DDR auf unserer Regatta starteten. Der Aufwand für die Versorgung unserer Gäste aus der Noch-DDR war fast nicht zu bewältigen, für sie und auch für uns war ja alles neu. Jedenfalls waren an diesem Wochenende Süßigkeiten jeder Art in Otterndorf nicht mehr zu bekommen.

Die andere in Erinnerung bleibende Regatta ist die berühmt-berüchtigte „Schlamm-Regatta“ des Jahres 2003. Die Woche vor der Regatta hatte es nahezu ununterbrochen wie aus Kübeln gegossen. Wir erkannten schnell, dass die Weide als Sattelplatz nicht wie üblich zu nutzen sein konnte. So wurde  die Zufahrt mit Flies und Sand stabilisiert, kein Zugfahrzeug durfte die Weide befahren, alle Anhänger wurden mit dem MB-Truck der Wasser- und Bodenverbände an ihre Stellplätze geschleppt. Während der Regatta ging der Regen weiter, doch alle ergaben sich ihrem Schicksal mit guter Laune und Humor. Als am Sonntagabend alle Bootsanhänger vom Sattelplatz heruntergeschleppt waren, war von der Weide  nichts mehr zu erkennen. Sie war zu einem schwarzen Schlammfeld geworden, aus dem nur etwa 80 längliche grüne Rechtecke herausragten, genau da, wo die Bootsanhänger gestanden hatten. Auch wenn dieses Erlebnis unvergesslich bleibt, soll hier betont werden, dass die Otterndorfer Ruderregatta fast immer von angenehmem Ruderwetter begleitet wird.

Die Regatta ist für die Mitglieder der Ruderabteilung alljährlich eine große Herausforderung, denn fast alle sind an der Planung  und Durchführung der Veranstaltung mehr oder weniger intensiv beteiligt. Sei es im Vorfeld die Terminplanung und Ausschreibung der Regatta, die technische Ausstattung und Einrichtung der Regattastrecken sowie der Stellplätze und Wegweisung, die immer besser perfektionierte Datenübermittlung und –verwaltung am Meldeschluss sowie während der Regatta zwischen Start, Ziel, Regattabüro und Regattaleitung, der unermüdliche Einsatz der „eigenen“ Schiedsrichter, die wichtige Mitarbeit unserer Kinder und Jugendlichen beim Streckenauf- und –abbau, als Festhalter oder am Siegersteg und – last not least – die perfekte Versorgung unserer Gäste und Besucher auf dem Regattagelände und im Bootshaus….. alle diese Aufgaben werden von unseren Mitgliedern und Freunden, die zum Teil extra zum Regattawochenende von auswärts zur Mithilfe anreisen, Jahr für Jahr mit großer Begeisterung wahrgenommen.       
Nicht umsonst wird von unseren auswärtigen Besuchern immer wieder die familiäre Atmosphäre unserer Regatta gewürdigt. Daher kommen sie alle immer wieder gerne zur Otterndorfer Ruderregatta am 4. Wochenende im Mai auf dem Hadelner Kanal in Otterndorf.

Bernd Fricke

Bilder der Jubiläumsregatta

Fußball 2. Herren ist Vizemeister

Unsere Zweite ist Vizemeister!

Am heutigen Sonntag (22.05.) trat unsere Zweite zu ihrem letzten Auswärtsspiel der Saison beim VFL Wingst II an.

Durch den Punktverlust gegen Neuenkirchen hatte unser Team die Meisterschaft nicht mehr in der eigenen Hand und war auf Schützenhilfe angewiesen. Um aber den zweiten Platz zu sichern, begann unser Team mutig und offensiv. Unsere Mannschaft erspielte sich gute Chancen und bestimmte weitestgehend die Partie, während die Gastgeber nur durch Konter gefährlich werden konnten. In der 42. Minute wurde Sebastian Reuter im Strafraum gefoult, den Führungstreffer erzielte Lukas Zajac mit dem fälligen Elfmeter.

Die Gastgeber kamen nach dem Seitenwechsel besser aus der Kabine und konnten in der 50. Minute nach einer Ecke ausgleichen. Unser Team rannte weiter an, musste aber wieder nach einer Ecke einen Gegentreffer hinnehmen. Statt aufzugeben zeigte unser Team tolle Moral und kämpfte sich noch einmal in die Partie. Nach einer Ecke von Marcel Kröncke übersprang Kilian Gottschalk die Abwehrspieler und erzielte den verdienten Ausgleich. Zwar setzte unser Team noch einmal alles nach vorne, die Bemühungen blieben aber ohne Erfolg.

Auch wenn der Zug um die Meisterschaft nun abgefahren ist, konnte unser Team mit dem Punktgewinn die Vizemeisterschaft klar machen, da Nordholz ebenfalls nicht gewinnen konnte.
Somit krönt auch unsere Zweite mit der Vizemeisterschaft eine wirklich starke Saison.

Fußball 1. Herren auf dem 3. Platz

Unsere Erste sichert sich Platz 3!

Bereits am gestrigen Samstag stand für unsere Erste das vorletzte Saisonspiel in Lamstedt an.

Durch die Niederlage von Geversdorf in der Woche hatte unser Team die Chance sich den dritten Platz in der Kreisliga schon einen Spieltag vor Schluss nicht mehr nehmen zu lassen. Hochmotiviert begann unser Team und bereits nach neun Minuten konnte Martin Goldstein per Fernschuss den Führungstreffer erzielen. Obwohl unser Team den zwischenzeitlichen Ausgleich hinnehmen musste, wurden sich weiter gute Chancen erspielt. Martin Goldstein konnte eine dieser Chancen mit links zur erneuten Führung verwerten. Noch vor der Halbzeit erzielte Linus Emmeluth mit seinem ersten Treffer in der Herrenmannschaft den 3:1-Pausenstand.

In der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel etwas. Die Gastgeber konnten erneut den Anschlusstreffer erzielen, dezimierten sich aber mit einer gelb-roten Karte selber, sodass es am Ende bei einem 3:2-Sieg für unser Team blieb.

Durch den Sieg hat unsere Erste den dritten Platz in der Kreisliga sicher und krönt damit eine hervorragende Saison, die an den positiven Trend der letzten Jahre nahtlos anknüpft!