Otterndorfer Leichtathleten mit guten Leistungen bei stürmischem Wetter; 05., 12.u.16.05.2012

Bei drei Wettkämpfen in verschiedenen Bremer Stadien hatten die Otterndorfer Leichtathleten mit kaltem und windigem Wetter zu kämpfen. Trotzdem wurden viele erfreuliche Leistungen gezeigt.

Insbesondere Ann-Kathrin Kopf konnte in den Laufdisziplinen überzeugen, sie schaffte auf allen Strecken von 100m bis 800m die Qualifikationsleistung zur deutschen Jugendmeisterschaft. Beim Sprintcup des Bremer LT, dessen Dreikampfwertung aus 60m, 100m und 200m sie überlegen gewann, verbesserte sie ihre persönliche Bestleistung über 100m auf sehr schnelle 12,22 Sek., über 200m stellte sie mit 25,34 Sek. ihre Bestleistung des Jahres 2011 ein. In einem 800m-Rennen bei der Werder-Gala, das eigentlich nur als Trainingslauf für die 400m-Strecke gedacht war, lief sie als Zweite 2:16,68 Min. Für alle vier Strecken vom Kurzsprint bis zur Mittelstrecke die Quali für die deutschen Jugendmeisterschaften erreicht zu haben, ist ausgesprochen ungewöhnlich und zeigt das große Lauftalent von Ann-Kathrin.

Dem stets kräftigen Wind mussten die Mittelstreckler Sean Hahnefeldt und Sebastian Dierking Tribut zollen, indem sie zwar starke kämpferische Leistungen über 1000m und 1500m zeigten, mit 4:14,35 Min. von Sean bzw. 4:25,50 Min. von Sebastian über 1500m aber noch nicht die erhofften schnellen Zeiten liefen.

Niklas Schwanemann (M14) schickt sich an die Otterndorfer Erfolge auf der Mittelstrecke fortzusetzen.

Nachdem er bereits bei seinem ersten Start über 800m die Quali für die Landesmeisterschaften unterbot, gelang ihm in Stuhr ein taktisch gutes Rennen, indem er 700m das schnelle Tempo von Linus Roski aus Sulingen mitging, diesen dann auf der Zielgeraden überspurtete und in 2:20,61 Min. gewann.

Bei der gleichen Veranstaltung gewann Steffen Kopf (M13) sein Rennen über 800m überlegen mit 7 Sekunden Vorsprung in 2:27,22 Min.

Ebenfalls gute Leistungen zeigten Marc Küster beim Sprintcup mit 12,65 Sek. über 100m und Helene Eulenstein in Stuhr mit 4,78m im Weitsprung.

Am kommenden Samstag werden in dieser Form die Otterndorfer Leichtathleten bei den Bezirksmeisterschaften in Verden um einige Titel ein Wort mitsprechen.

Martina Müller

Tischtennis - Jubiläumsturnier

Am Samstag, den 19. Mai 2012, war es nach vielen Jahren wieder soweit: Die Tischtennisabteilung des TSV Otterndorf veranstaltete im Rahmen der 150 Jahr Feier des TSV Otterndorf wieder ein Tischtennisturnier für befreundete Spieler aus Vereinen im Kreisverband Cuxhaven. Die 48 Teilnehmer versuchten in Einzel- und Doppelkonkurrenzen die begehrten Pokale und Medaillen zu ergattern. Nach kurzen Grußworten durch den TSV-Sportwart Uwe Rehm und dem TT-Abteilungsleiter Martin Milewski konnte das Turnier beginnen. Für reichlich Verpflegung sorgten zahlreiche Helfer der Abteilung durch einen selbst organisierten Imbiss. Gegen 22 Uhr standen nach vielen spannenden Spielen die Sieger fest. Im Einzel konnte sich Christopher Sodtke (TSV Germania Cadenberge) gegen Henrik Schult (TSV Wanna) nach 4 spannenden Sätzen mit 12:10, 14:12, 10:12 + 11:9 durchsetzen und sich über den größten Pokal freuen. Im Doppel konnten sich Dennis Loockhoff und Bernd Awischus (TSV Altenbruch) nach einem tollen Finale gegen Christopher Sodtke und Bernd Huntenburg (TSV Germania Cadenberge) mit 13:11, 6:11, 6:11, 11:9 + 11:9 über den 1.Platz freuen. Danach saßen wir alle noch gemütlich zusammen und schlossen diesen tollen Tag gemeinsam ab. Nach der sehr guten Resonanz durch die Teilnehmer wollen wir auch im nächsten Jahr wieder ein Turnier auf die Beine stellen.

Sechs Bezirksmeistertitel für Otterndorfer Leichtathleten; 20.05.2012

Bei den Bezirksmeisterschaften der Leichtathletik in Verden am vergangenen Sonntag bewiesen die Athleten des TSV Otterndorf einmal mehr, dass sie zur Spitze im Bezirk Lüneburg gehören. Bei endlich einmal angenehmem Leichtathletikwetter gewannen die Otterndorfer sechs Titel.

Besonders erfreulich ist der Sieg in der 4 mal 100m Staffel der U 18. Mit der neuen Bestzeit von 50,98 Sek. setzte sich das Otterndorfer Quartett gegen acht weitere Staffeln durch.

Johanna Burgmann lief als Startläuferin bereits zu der auf der Bahn vor ihr gestarteten Läuferin auf, Ann-Kathrin Kopf erlief auf der Gegengeraden dann einen recht großen Vorsprung, den Helene Eulenstein in der Kurve als dritte Läuferin verteidigen konnte. Im starken Schlussspurt wehrte Elisabeth Kirschke den Angriff von Kim Harms von der LG Nordheide erfolgreich ab und sicherte den Titel. Neben dem kämpferischen Einsatz führten vor allem die drei sehr guten Wechsel zum Erfolg.

Ann-Kathrin Kopf erfüllte ein Mammutprogramm, indem sie neben der Staffel noch in drei Einzeldisziplinen an den Start ging. Erwartungsgemäß holte sie alle drei Titel, wobei sie die Sprintstrecken 100m und 200m in 12,53 bzw. 25,56 Sek. jeweils deutlich gewann. Im Weitsprung passte im dritten Versuch alles und mit der sehr guten Weite von 5,74m gewann Ann-Kathrin auch diesen Titel. Ein kleiner Wermutstropfen liegt in der Weite: damit stellte sie ihre Bestleistung vom letzten Jahr lediglich ein und es fehlt der berühmte eine Zentimeter an der Quali für die deutsche Jugendmeisterschaft.

Die beiden weiteren Titel wurden von Sean Hahnefeldt erkämpft. In einem schnellen 800m Rennen ging er das hohe Tempo in der Führungsgruppe mit. Nach 500 m ausgangs der Kurve wurde er in den Stolperer eines anderen Athleten verwickelt, kam kurz aus dem Tritt und so tat sich zu dem führenden Läufer der Altersklasse U 18 sofort eine kleine Lücke auf. Diese konnte Sean nicht mehr schließen, was ihn letztlich die entscheidenden Zehntel an der Quali für die deutsche Meisterschaft kostete. Mit der trotzdem sehr guten Zeit von 1:57,08 Min. im ersten 800m-Rennen der Saison wurde Sean überlegen Meister in seiner Altersklasse U 20.

Zwei Stunden nach diesem kräfteraubenden Lauf gewann Sean auch noch die 400m in sehr guten 53,04 Sek.

Ebenfalls mit guten Leistungen machten Sebastian Dierking mit Platz 4 über 800m in 2:06,24 Min., Marc Küster mit 57,26 Sek. über 400m, und Elisabeth Kirschke bei ihrem Debüt über 100m mit 13,63 Sek., wobei sie als Neunte von 29 Läuferinnen nur knapp das Finale verpasste, auf sich aufmerksam.

Bei den Kreismeisterschaften der Schüler in Langen sorgte am Samstag zuvor Niklas Schwanemann (M 14) für einen absoluten Paukenschlag. Angetreten mit dem Vorhaben unter 2:20 Min. zu laufen, lief er von Beginn an schnelles Tempo und bewies Tempohärte. Mit der Zeit von 2:15,52 Min. gelang ihm sein Vorhaben nicht nur mehr als gut, er lief sich damit auch in die absolute Spitze seiner Altersklasse in Niedersachsen.

Ebenfalls ein starkes Rennen lief Steffen Kopf (M 13), der mit neuer Bestzeit 2:25,37 Min. die Quali für die Landesmeisterschaft nur noch knapp verfehlte.

Martina Müller

Sean Hahnefeldt schafft Quali für die Deutsche Jugendmeisterschaft; 26. u. 27.05.2012

Beim 31. nationalen Pfingstsportfest konnten sich Otterndorfer Leichtathleten gegen starke Konkurrenz aus dem gesamten Bundesgebiet behaupten und vordere Platzierungen, sowie eine Quali für die deutsche Jugendmeisterschaft erringen.

Über 1500m werden die Läufe jeweils über alle Altersklassen hinweg nur nach den gemeldeten Zeiten gesetzt. Weil einige Teilnehmer nicht am Start waren, musste Sean Hahnefeldt im schnellsten Lauf an den Start gehen. Entgegen der Order seines Trainers ging er die ersten 400 Meter mit 61 Sekunden etwas zu schnell an, konnte das Tempo allerdings bis eine Runde vor dem Ziel gut halten. Mit einer Durchgangszeit von 1:32 Minuten über 600 Meter und einer 2:38 Minuten bei der 1000-Meter-Marke musste er sodann seinem Mut Tribut zollen und einige Läufer der Männerklasse überholen lassen. Er rettete sich als insgesamt Zweiter der Klasse U 20 ins Ziel und erreichte mit der neuen persönlichen Bestzeit von 4:03,40 Minuten die Quali für die Jugend DM.

Ann-Kathrin Kopf ging über 400m der Altersklasse U 18 im schnellsten Lauf an den Start. Die nach den gemeldeten Zeiten stärkste Läuferin Isabel Günl aus Chemnitz lief auf der Bahn hinter ihr. Ann-Kathrin holte weisungsgemäß die Kurvenvorgabe der vor ihr gestarteten Läuferinnen nach 200m ein und ging in Führung. Den Angriff von Isabell Günl in der Zielkurve konnte sie abwehren und lief auf der Zielgeraden einem sicheren Sieg entgegen. In ihrem zweiten 400m Rennen dieser Saison steigerte sie ihre Bestzeit auf 56,49 Sek., womit sie eine Woche vor den Landesmeisterschaften deutlich machte, dass sie um den Titel ein Wort mitreden will.

Marc Küster mit 57,75 Sek. über 400m und Sebastian Dierking mit 4:26,32 Min. über 1500m konnten nicht ganz überzeugen.

Auch am zweiten Tag des Pfingstsportfestes erreichten die Leichtathleten der Medemstadt gute Zeiten und Platzierungen, und zwar über die 800-Meter-Distanz.
Sean Hahnefeldt lief im dritten Rennen eine starke Zeit von 1:57,87 Minuten, womit er einen zweiten Platz in der Klasse U 20 belegte und Sebastian Dierking, der im sechsten Rennen an den Start ging, erreichte eine neue persönliche Bestzeit von 2:04,2 Minuten.

Martina Müller u.
Joachim Hahnefeldt