Otterndorfer Leichtathleten starteten beim Sprint-Cup in Bremen

Nun schon zum vierten Mal veranstalteten das Bremer Leichtathletik Team und die Sparkasse Bremen am 20. Mai 2009 den „Sprint-Cup“, der auf der Sportanlage des TuS Komet Arsten ausgetragen wurde.
Während die Männer, Frauen und A-/B-Jugendlichen über 60m, 100m und 200m an den Start gingen, mussten die A-Schülerinnen und A-Schüler über 60m, 100m und 300m gegeneinander antreten.
Auch vier Leichtathleten des TSV Otterndorf nahmen an diesem Kräftemessen teil und erzielten zum Teil neue Bestleistungen und gute Platzierungen.

Joost Voss (93), der schon im letzten Jahr an dieser Veranstaltung teilgenommen und einen 3. Platz in der Gesamtwertung belegt hatte, erzielte in der B-Jugend über 60m eine gute Zeit von 7,95 sek. Ferner verbesserte er in den Folgerennen nicht nur seine diesjährige 100m-Zeit auf 12,44 sek., sondern ebenfalls seine 200m-Zeit auf beachtliche 25,05 sek.
In der Jahrgangswertung erreichte er den 6.Platz und in der Gesamtwertung kam er auf Platz 10.

Auch Sean Hahnefeldt (94), der zum ersten Mal am Sprint-Cup teilnahm, konnte seine Bestleistungen erheblich verbessern.
Er lief über 60m schnelle 7,99sek. und verbesserte seine 100m-Zeit auf 12,37 sek., womit er in beiden Rennen jeweils den 2. Rang hinter Ole Niklas Fugel vom FTS Jahn Brinkum v. 1884 e.V. belegte.
Im alles entscheidenden 300m-Lauf, den Sean als Mittelstreckler deutlich gewann, reichte es zum Schluss aber dennoch nicht zum 1. Platz in der Gesamtwertung, obwohl Sean eine neue persönliche Bestzeit von 39,24 sek. lief und damit die zweite Quali für die Landesmeisterschaften unterbot.
Mit dem 2. Platz in der Gesamtwertung und gewonnenen 30,--€ Preisgeld trat er trotzdem gut gelaunt die Heimreise an. Den 3. Platz sicherte sich David Nduati vom Heidmühler FC.

Imke Meyer (92), die verletzungsbedingt noch immer unter einem größeren Trainingsrückstand zu leiden hat, bewies in ihren Rennen, dass es langsam wieder bergauf geht. Ungeachtet der Tatsache, dass sie ihr Training zurzeit größtenteils noch nicht auf der Bahn absolvieren kann, sondern nur auf dem Rasenplatz, weil dies schonender für den Bewegungsapparat ist, lief sie 8,43 sek. über 60m, 13,55 sek. über 100m und 29,13 sek. über 200m, was ihr in der Jahrgangswertung einen 5. Platz einbrachte und in der Gesamtwertung den 13. Rang.

Die jüngste Athletin, die für den TSV Otterndorf in Bremen an den Start ging, Johanna Burgmann (95), hielt bei den zum Teil älteren Konkurrentinnen sehr gut mit und lief über 60m 8,60 sek., 13,55 sek. über 100m und beachtliche 45,16 sek. über die 300m. Sie freute sich im Anschluss über einen 2. Platz in ihrer Altersklasse -W14- und einen 6. Platz in der Gesamtwertung.

Die Trainerin, Martina Müller, war mit ihren Leichtathleten sehr zufrieden und hofft auf weitere gute Ergebnisse bei den Folgewettkämpfen und den Landesmeisterschaften in Papenburg und in Wilhelmshaven.

Vier Bezirksmeistertitel für Otterndorfer Leichtathleten

Bei den Bezirksmeisterschaften der Jahrgänge 94 und 95 in Schneverdingen waren sechs Leichtathleten des TSV Otterndorf außerordentlich erfolgreich am Start. Sie erkämpften vier Bezirksmeistertitel, zwei dritte Plätze, fünf Endkampfteilnahmen, zwei weitere Qualifikationsleistungen für die Landesmeisterschaft, sowie neun persönliche Bestleistungen!

Besonders erfolgreich mit gleich zwei Titeln war Ann-Kathrin Kopf. Obwohl noch zu W 13 gehörend, qualifizierte sie sich in W 14 über 100 m als Vorlaufsiegerin in neuer Bestzeit von 13,49 Sek. sicher für den Endlauf. Hier verpasste sie ein wenig den Start, aber mit Siegeswillen und enormer Schnelligkeit erkämpfte sie sich im Ziel einen hauchdünnen Vorsprung von einer Hundertstel Sekunde. Dabei verbesserte sie ihre Vorlaufzeit mit 13,31 Sek. noch einmal deutlich! Anschließend startete Ann-Kathrin noch über 800m in ihrer eigenen Altersklasse W 13. In diesem Rennen machte sie von Beginn an das Tempo, das mit einer Durchgangszeit von 70 Sek. für die ersten 400m ausgesprochen schnell war. Kurzzeitig sah es aus, als würde sie ein Opfer ihres eigenen Tempos werden, doch auf den letzten 200m löste sie sich mit langem Schritt von ihrer Konkurrentin und siegte eindrucksvoll in 2:27,26 Min.
Sean Hahnefeldt (M 15) siegte trotz einer gerade überstandenen Erkältung nach abwartend gelaufener ersten Runde souverän auf der 1000m-Strecke in 2:53,99 Min. Zuvor hatte er im Endlauf über 100 m als Vierter eine neue Bestzeit mit 12,46 Sek. aufgestellt.
Den vierten Titel holte völlig unerwartet Johan Geisler (M 15) im Weitsprung. Mit einem technisch gelungenen Sprung erzielte er mit 5,21 m neue Bestleistung, was zum Meistertitel reichte. Anschließend lief Johan mit 12,87 Sek. über 100 m neue Bestzeit und die Quali für die LM.
Die beiden dritten Plätze erkämpften sich Jan-Hendrik Danschke (M 15) im Speerwurf mit neuer Bestleistung von 35,99m und Jonas Huse (M 14), in seinem zweiten 1000 m-Rennen überhaupt. Mit 3:11,19 Min. qualifierte er sich damit für die LM. Jan-Hendrik hatte zuvor schon seine Bestleistung im Kugelstoßen auf 10,09 m gesteigert und damit endlich die magischen 10m geknackt.
Auch Johanna Burgmann verbesserte als 5. des Endlaufes über 100m (W 14) ihre Bestzeit um 27 Hundertstel auf 13,70 Sek.
Nach diesen tollen Leistungen freuen sich die Athleten auf einen Start bei den Landesmeisterschaften am 13.6. in Papenburg.

Tennis - Zum Saisonstart Generationswechsel in Otterndorf

In der Otterndorfer Tennisabteilung vollzieht sich in der Sommersaison ein Generationswechsel: Die Seniorenmannschaft, die in den vergangenen Jahrzehnten in den höchsten deutschen Spielklassen ihrer jeweiligen Altersstufe im Einsatz war, hat sich aufgelöst. Das eine Team geht, das andere kommt: Otterndorf bietet zur neuen Saison eine Herrenmannschaft mit neun Nachwuchsspielern auf.

Die Otterndorfer Tennisspieler und -spielerinnen stehen in den Startlöchern: Am Wochenende 1./2. Mai greifen die ersten Mannschaften ins Wettkampfgeschehen ein – unter zum Teil unterschiedlichen Voraussetzungen. Denn: Man darf insbesondere gespannt sein, wie sich – neben dem neuen Herrenteam – die drei Aufsteiger des vergangenen Jahres in ihrer neuen Spielklasse behaupten.

Das neue Aushängeschild der Otterndorfer Tennisabteilung ist die 1. „Damen 30“-Mannschaft. Nachdem das Team 2008 in neuer Konstellation gebildet worden war, gelang auf Anhieb die Meisterschaft in der Verbandsklasse. Damit nicht genug: In der Sommersaison 2009 starteten die Otterndorferinnen, die im August vergangenen Jahres auch zur „Mannschaft des Monats“ von den NEZ/CN-Lesern gewählt worden waren, ebenfalls in der Verbandsliga durch und stiegen ungeschlagen in die Landesliga auf. Dort steht das erste Heimspiel am 2. Mai (12 Uhr) gegen Oldenburg auf dem Programm.

Der doppelte Aufstieg (2008/2009) gelang auch der 2. Mannschaft der „Herren 40“, die jetzt in der Bezirksklasse antritt und dort am 1. Mai um 14 Uhr im Heimspiel gegen den Langener TC II zum ersten Mal auf Punktejagd geht. Zudem stehen weitere Spiele gegen Vereine aus dem Cuxland auf dem Programm (unter anderem Wremen, Hemmoor, SW Cuxhaven und Wanna). Souverän hatte im vergangenen Jahr die 1. Mannschaft der „Herren 50“ den Titel in der Kreisliga errungen und tritt daher in diesem Jahr als Aufsteiger in der Bezirksklasse an, wo Begegnungen gegen Bederkesa, Loxstedt, Stotel und Langen bestritten werden. Die Heimpremiere gibt es am 16. Mai um 10 Uhr gegen Bederkesa.

Selbstbewusstsein getankt hat die 1. Mannschaft der „Herren 40“ in der Winterserie, als der Aufstieg in die Landesliga gelang. In der bevorstehenden Sommersaison wird das Team – wie in den vergangenen Jahren auch – in der Verbandsliga antreten. 2009 kam der TSV dort auf den dritten Platz. Die meisten Gegner kennen die Otterndorfer bereits aus dem vergangenen Jahr. Zum Saisonstart (2. Mai) steht ein Auswärtsspiel in Bispingen auf dem Programm.

Neben diesen Mannschaften treten in unterschiedlichen Leistungs- und Altersklassen noch weitere Mannschaften für Otterndorf an. So werden die „Damen 40“ versuchen, an die guten Leistungen des vergangenen Jahres (2. Platz in der Bezirksliga) anzuknüpfen. Die erste Begegnung findet am 2. Mai um 10 Uhr auf der Otterndorfer Anlage statt.

Die „Damen 30“ (2. Mannschaft) startet am zweiten Mai-Wochenende in der Kreisliga mit einem Heimspiel gegen die Wingst (9. Mai um 10 Uhr) in die Saison. Im vergangenen Jahr landete die Mannschaft im Mittelfeld der Tabelle.

Nach dem personellen Engpass in der vergangenen Saison und dem vorletzten Tabellenplatz hofft die 2. Mannschaft der „Herren 50“ in der neuen Punktspielrunde auf einen Aufschwung. Ernst wird es am Sonntag, 9. Mai, ab 11 Uhr beim Auswärtsspiel in der Wingst.

Einen Tag zuvor können die Tennisfans die Premiere des neuen Herren-Teams erleben: Am Sonnabend, 8. Mai, werden die jungen Spieler nämlich ab 14 Uhr auf der Otterndorfer Anlage aufschlagen.