Zwei Otterndorfer Siege bei Werder Gala; 01.06.2013

Bedingungen bei der immer hochklassig besetzten Werder Gala der Leichtathleten in Bremen waren alles andere als gut: Kälte und zunehmend starker Wind beeinträchtigten die Leistungen aller Athleten deutlich.

Trotzdem präsentierten sich insgesamt neun Athleten des TSV Otterndorf in guter Form und konnten zwei Siege, einen zweiten und einen dritten Platz sowie vier persönliche Bestleistungen mit nach Hause nehmen.
Über 100m U 18 dominierte Ann-Kathrin Kopf das Feld klar und siegte trotz schlechten Starts in 12,46 Sek. Über 200m ging sie in der Frauenklasse an den Start, um gegen schnellere Konkurrenz laufen zu können. Leider ging dieser Plan nicht auf, denn sie wurde als Zeitschnellste in einen Lauf gesetzt und musste daher wieder die letzten 100m allein vor dem Feld laufen. Auf den ersten 50 m wehte den Läuferinnen zudem ein starker Wind entgegen, so ist der insgesamt 3. Platz in der Saisonbestzeit von 25,28 Sek. hoch einzuschätzen.

Helene Eulenstein (U18) ist in diesem Jahr deutlich schneller geworden, sie stellte zwei persönliche Bestzeiten über 100 und 200m mit 13,34 Sek. bzw. 27,26 Sek. auf. Elisabeth Kirschke (U20) lief mit 13,10 Sek und 27,25 Sek. ebenfalls ordentliche Sprintzeiten. In ihrem ersten Einzelrennen erreichte Katrin Kluge (U20) 13,66 Sek.
Das Staffelrennen über 4 mal 100 m sollte eigentlich als Chance zum Erzielen der Quali für die Jugend DM genutzt werden, was bei dem starken Gegenwind zwischen 100 und 250m aber nicht möglich war. Nach einem nicht ganz geglückten Wechsel musste sich das Quartett Eulenstein, Kopf, Kluge und Kirschke mit 50,69 Sek. zufrieden geben.
Über 1500m ging Sean Hahnefeldt (Männerklasse) ebenso an Start um eine gute Zeit zu laufen. Entsprechend lief er das Rennen in der Spitzengruppe mit, die allerdings schon in der ersten Runde insgesamt zu langsam unterwegs war. 200m vor dem Ziel setzte Hahnefeldt zum Spurt an und ging in Führung, musste sich auf den letzten 50m dann aber Gerwin Meier (Kiel) geschlagen geben, die Zeit von Hahnefeldt 4:05,73 Min.
Niklas Schwanemann, der eigentlich der Altersklasse U16 angehört, ging in U18 erstmals über 1500m an den Start. Er lief taktisch ein kluges Rennen, hielt sich das ganze Rennen über dicht hinter dem Führenden Lars Böwle (Osnabrück), um diesen dann auf den letzten 100m zu überspurten. Mit 4:32,70Min. lief Schwanemann eine sehr gute Zeit.
Als einziger männlicher Läufer startete Steffen Kopf (U16) in einem Rennen mit weiblichen U16-Läuferinnen über 300m. Er ging das Rennen schnell an, da er als 800m-Läufer das Stehvermögen hat, die Strecke in hohem Tempo durchzulaufen. Nach 150m hatte er alle vor ihm laufenden Mädchen überholt und lief die Zielgerade auf sich allein gestellt, was eine schnellere Zeit als 43,14 Sek. verhinderte.
Recht gute Zeiten auf den Sprintstrecken liefen auch Marc Küster (U20) mit 25,84 m über 200m und Johan Geisler (U20) mit 11,80 Sek. (100m) und 24,07 Sek. über 200m, womit er nur 5 Hundertstel über seiner Bestzeit blieb.
Insgesamt zeigten sich alle Otterndorfer Athleten für die kommenden Landesmeisterschaften gut vorbereitet. Hoffentlich hat der Wettergott auch mal ein Einsehen!

Martina Müller

Zwei Landesmeistertitel für Ann-Kathrin Kopf; 08.u.09.06.2013

Insgesamt acht Athleten des TSV Otterndorf nahmen an den Landesmeisterschaften der Leichtathletik U 20 und U 16 in Winsen teil. Nicht nur zahlenmäßig, sondern auch mit hervorragenden Leistungen, es wurden insgesamt acht Bestleistungen erzielt, machte die Gruppe auf sich aufmerksam.

Vor allem Ann-Kathrin Kopf konnte einmal mehr überzeugen. Obwohl sie in ihrer Spezialdisziplin 400 m nicht an den Start ging, holte sie sich zwei Titel auf den kurzen Sprintstrecken 100m und 200m. Als U 18-Athletin startete sie in der älteren Altersklasse U 20, qualifizierte sich über Vor- und Zwischenlauf über 100 m ungefährdet für das Finale. Dort lief sie trotz der ungünstigen Bahn 6 ein schnelles Rennen und siegte in 12,28 Sek. klar vor Anneke Köpp (Langen) in 12,41 Sek. Über 200m stellte Kopf bereits im Vorlauf mit 25,04 Sek. eine neue Bestzeit auf, war aber nicht zufrieden, da sie unbedingt unter 25 Sek laufen wollte. Im Finale über 200 m ging sie entsprechend sehr schnell an, auch gefordert von Jay Barry (Bremen), die eine starke Kurve lief. Auf der Zielgeraden setzte sich Kopf dann mit dem größeren Stehvermögen doch deutlich durch und siegte in 24,78 Sek, (Barry 25,22), womit sie nur 2 Hundertstel über dem Bezirksrekord blieb.
Besondere Freude rief der Vizemeistertitel der 4 mal 100m Staffel U 20 hervor, obwohl ein nicht ganz geglückter erster Wechsel wohl den Titel gekostet hat. Trotzdem liefen Johanna Burgmann, Ann-Kathrin Kopf, Helene Eulenstein und Elisabeth Kirschke mit 49,86 Sek neue Bestzeit und wurden vom Bremer LT (49,74) nur knapp geschlagen.
Elisabeth Kirschke konnte sich über 100m für die zweite Runde qualifizieren, dort lief sie mit 12,93 Sek. das zweite Mal unter 13 Sek. Helene Eulenstein steigerte ihre persönliche Bestzeit über 200m auf 26,91 Sek. In einem Weitsprungwettbewerb, bei dem alle Athletinnen unter ihren Leistungen blieben, belegte Eulenstein mit 5,09m Platz 5.
Johan Geisler stellte im 100m Vorlauf mit 11,60 Sek eine neue Bestzeit auf, musste auf den Zwischenlauf leider verzichten, weil er gleichzeitig im Dreisprung startete. Hier zeigte er sechs Sprünge über 12 m und belegte mit neuer Bestweite von 12,75m Platz 4.
Sean Hahnefeldt lief über 1500m stets in der Führungsgruppe mit, konnte trotz guter Form aber in der letzten Runde dem Antritt von Fynn Timm (Nordheide) nicht folgen und belegte in 4:07,95 Min Platz 3.

Sehr gute Leistungen zeigten die beiden U 16 Läufer. Steffen Kopf (M14) lief über 800m mutig das hohe Anfangstempo mit, sein gutes Stehvermögen belohnte ihn mit neuer Bestzeit von 2:14,25 Min und Platz 4. Diesen Platz erlief sich auch Niklas Schwanemann (M15) auf derselben Distanz in ebenfalls neuer Bestzeit von 2:09,49 Min. Schwanemann ging dann noch über 3000m an den Start, hier wollte er erstmals schneller als 10 Min laufen. Er hielt sich lange in einer Spitzengruppe mit sechs Läufern, die ein schnelles Tempo liefen. Auf den letzten beiden Runden erwies sich dies Tempo dann als etwas zu schnell, Schwanemann wurde aber mit Platz 5 in der hervorragenden Zeit von 9:41,72 Min belohnt.
Mit der Ausbeute von zwei Titeln und weiteren sieben Platzierungen unter den ersten Fünf von Niedersachsen und Bremen hinterließen die Leichtathleten des TSV Otterndorf damit einen sehr guten Eindruck.

Martina Müller