Ann-Kathrin Kopf dreifache Landesmeisterin; 02./03.07.2011

Am 02. und 03.07.2011 fanden in Hameln bei ausgesprochen kaltem und regnerischem Wetter die Niedersächsischen und Bremer Meisterschaften der Leichtathletik der Jugend A und Schüler/innen M/ W 14/ 15 statt. Vom TSV Otterndorf waren vier Athleten am Start, wobei Ann-Kathrin Kopf besonders erfolgreich war und sich gleich in drei Disziplinen den Landesmeistertitel holte.

Wie schon in den beiden vergangenen Jahren gewann Ann-Kathrin den 800m-Lauf, diesmal unangefochten in der guten Zeit von 2:16,01 Min.

Auch über 300m siegte sie überlegen in 40,11 Sek., der starke Gegenwind gleich auf den ersten 100m verhinderte die erhoffte Zeit unter 40 Sek.

Auf beiden Strecken hatte Ann-Kathrin einen deutlichen Vorsprung von zwei Sekunden vor der jeweils Zweitplatzierten.

Anschließend trat sie noch im Weitsprung an, wo sie trotz bester Vorleistung nicht als Favoritin anzusehen war, zumal sie schon zwei harte Laufstrecken in den Beinen hatte. Bei immer noch kaltem Wetter und nasser Anlaufbahn sprang sie im ersten Versuch gleich 5,28m weit. Trotz Gegenwind bei jedem Sprung, steigerte sie sich kontinuierlich und stand nach dem 5. Versuch mit 5,66m bereits als Siegerin fest. Unter anfeuerndem Beifall von der Tribüne setzte sie im letzten Versuch „noch einen drauf“ und verbesserte ihre eigene Bestleistung auf 5,74m.

Die drei Teilnehmer der männlichen Jugend konnten leider nicht an vorangegangene gute Rennen anknüpfen.:-(((

Joost Voß konnte zufrieden sein, sein Abschiedsrennen über 800m in 2:07,27 Min. ohne verletzungsbedingte Aufgabe beendet zu haben.

Sebastian Dierking mit Platz 10 über 3000m in 9:59,09 Min. und Platz 14 über 1500m in 4:25,55 Min.,

sowie

Sean Hahnefeldt mit Platz 16 in 2:04,54 Min. über 800 m und Platz 13 in 4:22,39 Min. über 1500m konnten mit ihren Leistungen nicht zufrieden sein.

Martina Müller

Otterndorfer holten Meistertitel, 4.07.2011

Konstant gute Leistungen lieferten die B-Junioren der Otterndorfer Tennisabteilung in der Sommersaison ab. In keiner Partie kamen die Jugendlichen wirklich in Bedrängnis und holten so nach dem 5:1-Auftakterfolg beim TV Gut Heil Spaden noch vier 6:0-Siege gegen Lamstedt, Cadenberge, Altenwalde und Sellstedt. Die Bilanz: 10:0-Punkte, 29:1-Matchpunkte und 58:3-Sätze. Unser Foto zeigt (v.l.) Linus Emmeluth, Jesper Schröder, Ferris Emmeluth, Bendiks Uhtes und Niklas Schwarz. Zu einem Doppeleinsatz kam bei seiner Punktspielpremiere auch noch Jan-Christen Dock

 

Auch Midcourt-Turnier in Otterndorf

26 Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 16 Jahren beteiligten sich am Tennisturnier der Otterndorfer Tennisabteilung. Besonders erfreulich war das starke Teilnehmerfeld der U-10-Midcourt-Gruppe, die auf einem verkürzten Tennisspielfeld ganz besonderen Einsatz zeigten. Nach vierstündigem Spielbetrieb und der Auswertung der insgesamt 52 Wettkampfspiele gaben die Jugendwarte Antje Rieger und Marcus Mende folgende Platzierungen bekannt: „U-10“-Mädchen (siehe auch Foto): 1. Stella Barnewold, 2. Ida Beneke, 3. Mette Zahrte; „U-10“-Jungen: 1. Tim Oliver Crohn , 2. Piet Lasse Johannsen, 3. Mika Brokelmann; B-Junioren: 1. Joris Mende, 2. Tjark Tamm, 3. Jan-Christen Dock u. Benjamin Miertsch; A-Jugend: 1. Eike Buck-Wiese, 2. Neele Heinrich und Jesper Schröder, 3. Janneke Schröder.

Sean Hahnefeldt wird Norddeutscher Vizemeister; 09./10.07.2011

Bei den diesjährigen Norddeutschen Leichtathletikmeisterschaften der B-Jugend, die am 09. und 10.07.2011 im Otto-Schade-Stadion in Celle ausgetragen wurden, ging auch Sean Hahnefeldt als einziger Athlet des TSV Otterndorf an den Start, und zwar über seine Paradestrecke, die 800-Meter-Distanz.

Es gab zwei Zeitläufe mit jeweils 12 Teilnehmern und Hahnefeldt, der mit der zweitschnellsten Zeit gemeldet war, lief von Beginn an ein energisches Rennen, wusste er doch, dass es in diesem Lauf nicht nur um eine neue Bestzeit ging, sondern auch darum, die Qualifikationsnorm für den NLV-Kader zu schaffen.

Nach 400 Metern passierte Hahnefeldt an fünfter Position liegend vorgabegemäß mit 57,5 Sekunden die Start- u. Ziellinie.

So ging es in die zweite Stadionrunde, bei der es darauf ankam, bis zur 600-Meter-Marke wenig Zeit zu verlieren, was Hahnefeldt auch gelang.
Mit ca. 1:26,5 Minuten startete Hahnefeldt in die letzten 200 Meter.

Noch vor dem Ende der letzten Kurve überholte Hahnefeldt einen Konkurrenten, lief nun an vierter Position und setzte dann ausgangs der Kurve zu einem fulminanten Endspurt an, bei dem er nicht nur Johannes Motschmann vom SC Magdeburg, den diesjährigen Deutschen Crossvizemeister, niederspurtete, sondern auch noch den zweiten des Rennens, Julian Koscielski vom Schweriner SC.

Es siegte Stephan Törmer vom SC Magdeburg, der derzeitige Dritte der aktuellen DLV Bestenliste U 18, in 1:56,36 Minuten knapp vor Sean Hahnefeldt, der sich mit 1:56,81 Minuten die Silbermedaille sicherte.

Mit dieser neuen persönlichen Bestzeit lief Hahnefeldt nicht nur die erforderliche Kadernorm von 1:57,0 Minuten, sondern löschte auch noch den über 50 Jahre alten Vereinsrekord der Männer aus, der bis dato immer noch mit 1:57,2 Minuten von Uwe Wollbrink gehalten wurde, der diesen Rekord am 11.05.61 in Otterndorf aufgestellt hatte.

Hahnefeldt, der jetzt für eine Woche ins Vorbereitungstrainingslager für die Deutschen Jugendmeisterschaften nach Hannover fährt, gehört mit seiner neuen Bestzeit jetzt zu den Top-10 der aktuellen DLV Bestenliste der B-Jugend/U18.

Tags darauf lief Hahnefeldt noch die 1500 Meter.

Hier wurde er nach dem kräftezehrenden Lauf des Vortages immerhin noch Fünfter in 4:12,23 Minuten, hakte den Lauf für sich aber mit Hinblick auf die Deutschen Meisterschaften als besseren Trainingslauf ab.

Joachim Hahnefeldt