Leichtathleten trotzten der Hitze bei den Norddeutschen Meisterschaften; 03./04.07.2010

Trotz teilweise fast unerträglicher Hitze ließen es sich die Otterndorfer Mittelstreckler nicht nehmen, am 3. und 4. Juli bei den Norddeutschen Meisterschaften der B-Jugend in Berlin im Stadion Lichterfelde an den Start zu gehen. Foto: Sebastin, Joost, Sean u. Joachim Hahnefeldt

Am Samstag fanden die Zeitläufe über 800m statt, bei denen auch Sean Hahnefeldt (94) antrat, um seine Bestzeit unter die 2-Minuten-Grenze zu schrauben. Leider landete Sean mit seiner gemeldeten Zeit nicht im schnelleren Lauf zweier Zeitläufe, so dass es ihm nicht möglich war, das gesetzte Ziel zu erreichen.
Er gewann seinen Lauf zwar sicher mit 2:02,24 Minuten, wurde im Gesamtklassement aber nur Achter.

Im sich anschließenden 3000m-Lauf starteten Joost Voß und Sebastian Dierking (beide Jahrgang 93). Joost, der sich aufgrund seiner Meldezeit und seines guten Trainingszustandes einen Platz unter den ersten Drei ausgerechnet hatte, lag bis in die vorletzte Runde hinein sehr gut im Rennen auf Platz Zwei, musste dann aber wegen starker Rückenschmerzen 600 Meter vor dem Ziel vorzeitig aussteigen.

Sebastian hatte sich im Verfolgerfeld mal im vorderen Bereich und mal ganz hinten aufgehalten, setzte sich dann aber in der Endphase des Rennens auf den fünften Platz, den er bis ins Ziel halten konnte. Eine für ihn wirklich erfreuliche Platzierung bei einer Norddeutschen Meisterschaft.

Am zweiten extrem heißen Tag der Meisterschaften versuchten sich alle drei Athleten über die 1500m-Strecke, wobei Joost und Sebastian im langsameren Lauf starteten.

Nach einer zunächst schnellen ersten Runde verlangsamte sich das Rennen leider zusehends. Joost konnte diesen Zeitlauf mit 4:16,81 Minuten zwar deutlich für sich entscheiden, blieb aber weit unter seinen derzeitigen Möglichkeiten.
Auch für Sebastian war keine Bestzeit nach dem 3000m-Rennen des Vortages mehr möglich. Er blieb aber dennoch mit 4:28,76 Minuten erneut unter 4:30 Minuten und verfehlte eine neue Bestzeit nur ganz knapp.

Im zweiten Zeitlauf, für den sich Sean mit seiner gemeldeten Zeit qualifiziert hatte, ging es richtig zur Sache. Der diesjährige mehrfache Niedersächsische Landesmeister der LG Braunschweig, Fabian Brunswig (93), führte das Feld vom Start weg an, gewann das Rennen und beflügelte alle hinter ihm einlaufenden Athleten zu neuen Bestzeiten. So auch Sean, der als Fünfter die Ziellinie in neuer persönlicher Bestzeit von 4:09,66 Minuten überquerte.

Mit dieser Zeit verbesserte Sean nicht nur seine bisherige Bestleistung um mehr als 6 Sekunden, sondern auch noch den von ihm und seinem Vater gemeinsam gehaltenen Vereinsrekord.

Ganz besonders erfreut war Sean aber darüber, dass er die Qualifikationszeit für die Deutschen B-Jugendmeisterschaften um fast 4 Sekunden unterbot und die geforderte D-Kadernorm des Niedersächsischen Leichtathletikverbandes erreichte, die immerhin bei 4:10,00 Minuten liegt.

Joachim Hahnefeldt

CN-Online Bericht