Rudern - Jahresrückblick auf 2014

Die Rudersaison 2014 ist schon lange vorbei.
Trotzdem ist es schön, einmal jährlich rückblickend das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und zusammenfassend über die Erfolge und Ergebnisse zu berichten.

Die gesellschaftlichen Aktivitäten kamen natürlich nicht zu kurz.

  • Es fand wie immer das Grünkohlessen, das An- und Abrudern, erstmalig ein Cocktailabend, ein Sommerfest, das Matjesessen, ein Skat- und Knobelabend sowie eine Weihnachtsfeier statt.
  • Die Kinder und Junioren führten mehrere Film- oder Spielabende im Bootshaus durch und waren zum Wasserskifahren in Neuhaus sowie zum Eislaufen in Bremerhaven.
  • Tagesfahrten wurden auf der Medem und im Teufelsmoor unternommen.
  • Eine mehrtägige Wanderfahrt fand in den Sommerferien statt. Die Fahrt ging von Lüneburg nach Lübeck.
  • Die Senioren veranstalteten eine mehrtägige Wanderfahrt nach Altruppin.
  • Darüber hinaus konnte ein Ergo-Cup im Bootshaus durchgeführt werden, bei die vereinsinternen Rennen auf dem Ergometer ausgetragen wurden.
  • Das Highlight war natürlich wieder die Otterndorfer Ruderregatta, wo ca. 150 Helfer an zwei Tagen eine gelungene Veranstaltung durchführten.
  • Freuen konnten wir uns im letzten Jahr, dank Zuschüsse der Stadt Otterndorf, sowie vieler Spender, über den Zugang von drei neuen Renn-Einern und einem Renn-Vierer.

Neben den Veranstaltungen und Aktivitäten wurde natürlich auch viel trainiert und gerudert, egal ob ganzjährig in Booten auf dem Wasser oder im Winterhalbjahr vorwiegend im Kraftraum oder in den Sporthallen.
Die Kinder und leistungsstarken Junioren und Erwachsenen nahmen in vielen Städten Norddeutschlands an mehrtägigen Regatten teil.

Das führte zu folgenden Ergebnissen:

Insgesamt sind von allen Ruderern 21280 Kilometer auf dem Wasser zurückgelegt worden. Erfreulich war, dass von den 146 Mitgliedern der Ruderabteilung es 84 mindestens einmal geschafft hatten, in einem Boot zu sitzen.

Nach Auswertung der Fahrten konnten sich folgende Ruderer als Kilometermeister freuen:

  • bei den Erwachsenen:
    Frank Idel mit 1326 km
    vor Dagmar Steinacker mit 1169 km
    und Jan Steinacker mit 647 km
  • bei den Junioren:
    Merle Kamps mit 1701 km
    vor Antonia Michaels mit 1029 km
    und Michael Ahl mit 985 km
  • bei den Kindern:
    Theis Heitmann mit 834,5 km
    vor Rieke Hülsen mit 756 km
    und Justus Bock mit 692 km

Letztes Jahr wollten wir erstmals wissen, wie es sich mit den geruderten Kilometer auf dem Hadelner Kanal und der Medem verhält und haben einen Kanalkilometermeister ermittelt.
Hierbei wurden die Kilometer auf Wanderfahrten, auswärtigen Trainingslagern oder Regatten nicht mitgezählt. Das waren mit einer Ausnahme die o.a. Personen und zwar:

  • bei den Erwachsenen Frank Idel mit 1326 km
  • bei den Junioren Merle Kamps mit 1116 km und
  • bei den Kindern Rieke Hülsen mit 630 km.

Alle Ruderer, die neben einer Mindestanzahl von Kilometern auch entsprechend genügend Kilometer bei Wanderfahrten oder Tagesfahrten gerudert hatten, konnten sich über ein Fahrtenabzeichen freuen.
Die Voraussetzungen wurden von Paula Bäurich, Merle Kamps, Hanna Kemna, Nils Kugler, Eric von Thaden, Theis Heitmann, Rieke Hülsen, Dario Schade und Michael Ahl erfüllt.

Auf Regatten und Meisterschaften wurden insgesamt 151 Siege für die Ruderabteilung des TSV Otterndorf errudert, was eine deutlichen Steigerung gegenüber dem Vorjahr bedeutete.

Im Einzelnen:
die Kinder hatten 90 Siege, davon 68 bei Streckenrennen und 22 bei Slalomwett-bewerben, die Junioren 38 Siege und die Erwachsenen 23 Siege errudert.

Hierbei wurden nicht die Siege mitgezählt, die Otterndorfer Ruderer für andere Vereine errudert hatten.
Das waren noch einmal zusätzlich 28 Siege von 4 Ruderern, die in Hamburg oder Hannover für andere Vereine oder Renngemeinschaften usw. an den Start gingen.

Die meisten Siege hatten dabei folgende Ruderer erkämpft:

  • Kinder:
    Rieke Hülsen 19
    Theis Heitmann 19
    Erik von Thaden 15
  • Junioren:
    Merle Kamps 18
    Antonia Michaels 18
    Inken Bargstedt 8
  • Erwachsene:
    Jan Steinacker 9
    Florian Heitsch 6
    Christopher Wetekamp 6

Dabei konnten die größten Erfolge folgende Ruderer verzeichnen:

  • Merle Kamps
    Landesmeisterin im Einer Leichtgewicht – Sprint – Juniorin B
    Landesmeisterin im Einer Leichtgewicht – 1000 m – Juniorin B
  • Justus Bock
    Vizelandesmeister im Einer Leichtgewicht – 1000 m – Jungen 14 Jahre
  • Theis Heitmann gemeinsam mit Erik von Thaden
    Landesmeister im Doppelzweier Leichtgewicht – 3000 m – Jungen 13/14 Jahre
    Landesmeister im Doppelzweier Leichtgewicht – 1000 m – Jungen 13/14 Jahre
    Dritte beim Bundeswettbewerb im Doppelzweier Leichtgewicht – 3000 m – Jungen 13 / 14 Jahre
  • Antonia Michaels
    Deutsche Meisterin im Doppelzweier Leichtgewicht – Juniorinnen B
  • Christopher Wetekamp
    Deutscher Meister im Vierer ohne Steuermann – Leichtgewicht – Senior B
    Deutscher Meister im Achter – Leichtgewicht – Senior B
  • Carl Reinke
    Deutscher Meister im Achter – Senior B

Beeindruckend waren jedoch die Leistungen von Christopher Wetekamp und Carl Reinke:
Sie hatten sich nach monatelanger intensiver Vorbereitung auf höchstem Leistungssportniveau für die Teilnahme an den U23 Weltmeisterschaften im italienischen Varese qualifiziert und konnten mit Ihren Mannschaften jeweils zwei 4. Plätze erreichen! Christopher wurde aufgrund seiner guten Leistungen vom DRV sogar noch für die Teilnahme an der A-Weltmeisterschaft in Amsterdam nominiert. Hier startete er in der nicht-olympischen Klasse, dem leichten Zweier ohne, bereits 2 Wochen später.

Abschließend noch einige Hinweise:
Das alles war natürlich nur möglich, weil es neben dem aktiven Vorstand sehr engagierte Trainer und Betreuer, unzählige Helfer oder Sponsoren gibt, die sich – egal ob mit Zeiteinsatz, Geld-, Material- oder Kuchenspenden – einbringen. Allen dafür einen herzlichen Dank!

Die sportlichen Vorbereitungen auf die neue Saison sowie die Planungen für die vielen Veranstaltungen in 2015 haben bereits wieder begonnen. Wir hoffen natürlich wieder auf zahlreiche Unterstützung und eine erfolgreiche Saison.

Karlheinz Steinacker