Ann-Kathrin Kopf mit zwei Landesmeistertiteln in der Halle; 24.-25.01.2014

Nach unserem Trainingswochenende hatten wir Leichtathleten uns für die Hallenmeisterschaften viel vorgenommen! Alle waren gut drauf, der Trainingszustand richtig gut und wir freuten uns auf die Meisterschaft in Hannover.

Dann erwischte Niklas Schwanemann eine Woche vor der Meisterschaft eine schwere Erkältung mit Fieber und er musste schweren Herzens auf einen Start verzichten. Eine kurzfristige Absage dreier Mädels führte dann dazu, dass wir auch in der Staffel nicht antreten konnten, wo wir ein Wörtchen um den Titel mitgesprochen hätten.
Also blieben Sean Hahnefeldt, Steffen und Ann-Kathrin Kopf übrig, die allerdings die Otterndorfer Farben mehr als würdig vertraten.
Sean startet ab diesem Jahr in der Männerklasse, was seine Aussichten auf Titel generell nicht so groß erscheinen lässt. Aber Sean stellte sich der neuen Herausforderung, obwohl er wie so oft unter einer leichten Erkältung litt. Hinter dem schon international gelaufenen Sören Ludolph ging Sean über 800 m zunächst mutig das schnelle Tempo mit. Auf den letzten 200 m konnte er der Tempoverschärfung allerdings nicht folgen, er wurde in 1:59,62 min. guter 7. und stand damit mit auf dem Treppchen der besten Acht.
Aus terminlichen Gründen startete Steffen Kopf nicht in seiner eigentlichen Altersklasse M15, sondern in U 18, wo er der jüngste im Feld war und seine Konkurrenten teilweise zwei Jahr älter. Trotzdem traute sich Steffen in seinem Lauf über 800 m zunächst sogar das Tempo zu machen. Er führte die ersten 300 m, wurde dann zwar von einigen Läufern überholt, aber konnte sein Tempo einigermaßen durchziehen. Mit der tollen neuen Bestzeit von 2:12,35 min und dem 10. Platz wurde Steffen belohnt. Am nächsten Tag hofften wir, dass er in seiner Altersklasse damit nicht gewonnen hätte. Hätte er zum Glück nicht, aber den 5. Platz hätte er damit belegt. Also Steffen kann in Niedersachsen vorne mitlaufen!

Ann-Kathrin Kopf holt Landestitel Nr. 15 und 16 in ihrer Laufbahn
Ann-Kathrin Kopf hatte sich ein hartes Programm vorgenommen. Am Samstag galt es den Titel über 400m vom vergangenen Jahr (dort allerdings in der U18) zu verteidigen. Ihre stärkste Konkurrentin Laura Gläsner aus Helmstedt zeigte sich enorm verbessert. Beide Mädels gingen das Rennen schnell an: Ann-Kathrin hatte von mir die Vorgabe bekommen auf der Außenbahn so schnell anzugehen, dass sie als erste nach 150 m in die Innenbahn wechseln könnte. Dies setzte sie hervorragend um, meinte hinterher, nach 200 m hätte sie schon aufhören können, weil sie ihre Beine kaum noch spürte. Laura blieb ihr dicht auf den Fersen und ließ sich bis ins Ziel nicht entscheidend abschütteln. Trotzdem gewann Ann-Kathrin, musste dafür jedoch 2 Hundertstel schneller laufen, als ihre Freiluft-Bestzeit von 2013. Mit sehr schnellen 54,90 Sek. führt sie derzeit die deutsche Hallenbestenliste U 20 an und ist für die deutsche Hallenmeisterschaft zum Favoritenkreis zu zählen.
Sonntagvormittag bestritt Ann-Kathrin dann einen Vorlauf über 200 m, den sie kontrolliert und locker mit der zweitbesten Zeit aller Teilnehmerinnen gewann. Im Finale war das Losglück mal auf ihrer Seite, wunschgemäß konnte sie auf Bahn drei starten und hatte Lorena Bähner (Löningen) mit der schnellsten Vorlaufzeit vor sich. Lorena und Ann-Kathrin verabredeten sich vorher für ein schnelles Rennen, mit der scherzhaften Aufforderung von mir „...jetzt lauft ihr beide unter 25 (Sek)“ Nach 100 m hatte Ann-Kathrin die Kurvenvorgabe von Lorena aufgeholt, dachte dann vielleicht, das Rennen wäre gelaufen und ließ einige Meter ein klein wenig nach. Aber Lorena gab sich nicht geschlagen und beide kämpften auf der Zielgeraden hart um den Titel. Wieder konnte sich Ann-Kathrin durchsetzen und steigerte erneut mit 24,71 Sek. ihre Freiluft-Bestzeit. Lorena bleib mit 24,87 Sek ebenfalls unter 25 Sekunden und beide freuten sich gemeinsam über den tollen Lauf.

Bestleistungen am laufenden Band
Da der Staffellauf nun ausfiel, entschied sich Ann-Kathrin auch noch über 60 m an den Start zu gehen. Nach den kräftezehrenden Läufen eine mutige Entscheidung. Der Start gelang dann wieder mal nicht so gut, trotzdem lief sie mit 7,87 Sek. erstmals unter 7,90 Sek. und erzielte somit auf der dritten Strecke die dritte Bestzeit. Auf eine Finalteilnahme verzichtete sie dann, weil die Muskulatur im rechten Oberschenkel sich nicht mehr locker anfühlte. (Welch Wunder!) Schließlich wollen wir den Start bei den deutschen Jugendhallenmeisterschaften in Sindelfingen nicht gefährden.
Der Auftakt in das Leichtathletikjahr 2014 ist gelungen, mal sehen was da noch so kommt….

Martina Müller

Trendsport/LaGym - Die Antwort auf Zumba

Juliane Schattauer, im Turnkreis auch die Fachwartin für Aerobic, Gymnastik und Tanz, ist bislang die einzige weit und breit, die LaGYM-Kurse leitet. „Im Cuxland und auch in Bremerhaven gibt es bislang keine weiteren Übungsleiter.“ Am Sonnabend, 8. Februar, werden in der Otterndorfer Stadthalle auf dem DTB-Trend-Day 2014 LaGym und Kantaera, ein Cardio-Workout, vorgestellt.

Erfolgreiche Teilnahme an den Regionsmeisterschaften

Im Januar fanden in Moisburg und Hollenstedt die Hallen-Jugendregionsmeisterschaften der Region Süderelbe statt. Mit dabei waren fünf junge Spielerinnen und Spieler vom TSV Otterndorf.
Stella Barnewoldt musste als jüngerer Jahrgang in der Konkurrenz der U14-Juniorinnen starten. Ihr Achtelfinale konnte sie knapp in drei Sätzen gegen ihre Gegnerin vom TC Nordheide gewinnen. Im Viertelfinale musste sie sich dann der an Nummer 1 gesetzten Sophie Elsner vom Stader TC geschlagen geben.
Bei den Kleinfeld-U8-Mädchen starteten mit Jonna Rieger, Johanna Neuhaus und Sofie Folz gleich drei Mädchen vom TSV Otterndorf. Nach zwei glatt gewonnenen Spielen setzte Jonna sich jeweils knapp in drei Sätzen gegen ihre Regionstrainingskameradinnen Johanna Neuhaus und Maya Eickmann (SC SW Cuxhaven) durch und sicherte sich den Titel als Regionsmeisterin der U8. Auch das Spiel um Platz 2 zwischen Johanna und Maya war eine äußerst spannende Angelegenheit. Johanna bewies Nervenstärke und so gelang es ihr, den Vizetitel ebenfalls nach Otterndorf zu holen. Sofie erreichte bei ihren ersten Meisterschaften den fünften Platz.
Auch in der Kleinfeld-U8-Jungen-Konkurrenz war ein Teilnehmer vom TSV am Start. Tyler von Hassel konnte in der Vorrunde zwei der drei Gruppenspiele für sich entscheiden und durfte somit um den dritten Platz kämpfen. Leider musste er sich seinem Gegner vom TC Seppensen geschlagen geben, konnte sich aber dennoch über einen hervorragenden vierten Platz freuen.