Erster Leistungstest für Otterndorfer Leichtathleten; 08.01.2012


Bei einem ersten Testwettkampf im Neuen Jahr starteten in der Halle des Leistungszentrums Hannover am Wochenende fünf Athleten des TSV Otterndorf. Direkt aus dem Training heraus, denn für Leichtathleten ist zu diesem Zeitpunkt des Jahres Aufbautraining angesagt, wurden durchweg ansprechende Leistungen gezeigt.

Nach dreiwöchiger Zwangspause wegen einer Verletzung im November fehlt bei Ann-Kathrin Kopf noch ein wenig die Explosivität. In der neuen Altersklasse U 18, in der sie dem jüngeren Jahrgang angehört, qualifizierte sie sich im 60m-Sprint trotzdem als Siegerin ihres Vorlaufs mühelos mit 8,13 Sek. für den A-Endlauf. Dort steigerte sie sich auf 8,08 Sek. und belegte einen guten dritten Platz. Ebenfalls Dritte wurde sie im Weitsprung mit 5,40m. Im abschließenden 200m-Lauf ging sie ein wenig zu vorsichtig an und musste sich daher im direkten Vergleich Laura Gläsner aus Helmstedt geschlagen geben. Die Zeit von 26,77 Sek. reichte unter 36 Teilnehmerinnen insgesamt für den zweiten Platz. Nach diesem guten Einstand wird Ann-Kathrin in zwei Wochen somit mit guten Aussichten auf Treppchenplätze bei den Landesmeisterschaften an den Start gehen.

Marc Küster blieb nach nicht so geglücktem Start über 60m mit 8,21 Sek. etwas unter seinen Möglichkeiten. Im Langsprint über 200m lief er mit 26,67 Sek. eine zum jetzigen Zeitpunkt ansprechende Zeit.

Johan Geisler startete als U 20-Athlet außer Konkurrenz bei der U 18. Mit 7,69 Sek. über 60m lief er eine schnelle Zeit. Im Weitsprung verfehlte er in allen drei Sprüngen jeweils den Balken und erreichte daher nur 5,58m. In seinem zweiten Dreisprungwettkampf überhaupt bewies er dann sein großes Sprungpotential. Obwohl er noch aus kurzem Anlauf springt, zeigte er vier Sprünge über 11m, im letzten Versuch gelang ihm mit 11,57m seine größte Weite. Nach entsprechendem Techniktraining, was erst ab Frühjahr auf der Bahn richtig möglich sein wird, können für die kommende Saison Sprünge deutlich über 12 m erwartet werden.

Erstmals in der Halle in Hannover ging Niklas Schwanemann in der Altersklasse M 14 über 800m an den Start. Die ersten zwei Runden hielt Niklas mutig das schnelle Anfangstempo mit. Nach der guten Durchgangszeit von 68 Sek. musste er leider in der dritten Runde die Führungsgruppe weglaufen lassen. In der vierten Runde konnte er sein Tempo nochmal steigern, aber die Lücke war bereits zu groß. Mit der trotzdem beachtlichen Zeit von 2:27,77 Min. belegte er einen guten sechsten Platz.

Auch Sebastian Dierking und Sean Hahnefeldt gingen aus dem Training heraus an den Start, und zwar über 800m bei den Männern. Trotz ihres noch vom Hallentraining herrührenden Muskelkaters liefen sie mit 2:07,68 Min. und 2:04,64 Min. doch noch recht gute „Trainingszeiten“ zur Vorbereitung auf die in zwei Wochen anstehenden Landesmeisterschaften.

Martina Müller und
Joachim Hahnefeldt

Landesmeistertitel für Ann-Kathrin Kopf; 21.01.2012

Bei den Niedersächsischen und Bremer Landesmeisterschaften in der Halle am vergangenen Wochenende in Hannover präsentierten sich Sean Hahnefeldt und Ann-Kathrin Kopf vom TSV Otterndorf in sehr guter Verfassung und zeigten überzeugende Leistungen.

Die Veranstaltung begann mit den Läufen über 400m, in der Halle sind dafür zwei Runden zu laufen. In der Altersklasse U 18 ging Ann-Kathrin Kopf auf Grund ihrer hervorragenden Zeit über 300m vom vergangenen Jahr im letzten und schnellsten Rennen auf die Strecke. Von der Papierform her konnte sie vielleicht als Favoritin gelten. Allerdings war sie zuvor noch nie in einem Rennen über 400m gestartet, so dass die Spannung groß war, wie diese Premiere gelingen würde. Auf der Bahn vor ihr ging Hanna Marie Studzinski aus Hildesheim (die spätere Viertplatzierte) schnell an, Ann-Kathrin Kopf nahm dieses Tempo an und als die Läuferinnen nach 150m auf die Innenbahn liefen, ging sie bereits knapp in Führung. Diese baute sie in der zweiten Runde kontinuierlich aus, behielt ihren langen Schritt und das hohe Tempo bis ins Ziel bei und holte mit der tollen Zeit von 57,81 Sek. den ersten Landesmeistertitel dieser Saison. Der Sieg fiel unerwartet souverän aus, denn sie lief als einzige Läuferin unter 60 Sekunden. Mit dieser Zeit unterbot sie deutlich die Norm für die deutsche Hallenmeisterschaft U 20.

90 Minuten nach ihrem 400m Sieg nahm Ann-Kathrin am Weitsprung teil. Hier schafft sie mit 5,31m als Fünfte den Sprung ins Finale und konnte sich im letzten Versuch noch auf 5,51m steigern, was dann zum dritten Platz reichte.

Am zweiten Tag der Meisterschaft standen für Ann-Kathrin als Langsprinterin dann noch die 200m auf dem Plan. Ihren Vorlauf gewann sie sicher in 26,06 Sek. und war damit mit der drittschnellsten Zeit für die Endläufe qualifiziert. Nachdem im ersten Finallauf Lorena Bähner mit 25,17 Sek. und Laura Gläsner mit 25,60 Sek. sehr gute Zeiten vorgelegt hatten, gelang auch Ann-Kathrin Kopf nochmal ein fast perfekter Lauf. Mit 25,86 Sek. konnte auch sie ihre Vorlaufzeit nochmal deutlich steigern und erkämpfte sich einen weiteren hervorragenden dritten Platz.

In der Männerklasse über 800m ging Sean Hahnefeldt, der im ersten Jahr der Jugendklasse U 20 angehört, an den Start. Als jüngster Athlet aller Starter lief er ein schnelles Rennen, erzielte mit 1:59,32 Min. eine sehr gute Zeit und belegte unter 15 Teilnehmern einen guten 9. Platz. Nach diesem Vorbereitungsrennen wird Sean am kommenden Wochenende bei den Meisterschaft U 20 auf derselben Strecke ein Wort um die vorderen Plätze mitreden.

Martina Müller