Gute Vorbereitung auf Hallenlandesmeisterschaft; 08.01.2011

Beim Testwettkampf eine Woche vor den Landesmeisterschaften der Leichtathleten in der Halle in Hannover präsentierten sich vier Athleten des TSV Otterndorf in guter Form.

Sean Hahnefeldt ging über 800 Meter der B-Jugend im schnelleren von zwei Renen an den Start. Er setzte sich von Beginn an die zweite Stelle, konnte aber dem ausgesprochen schnellen Tempo von Christian Dehne ab der dritten Runde nicht mehr folgen. Der Kräfteverlust durch eine schere Bronchitis machte sich hier bemerkbar. Mit 2:02,06 Minuten lief Sean trotzdem eine sehr gute Zeit und belegte unter insgesamt 16 Läufern den zweiten Platz.

Marc Küster wird es in seinem ersten B-Jugend Jahr nicht leicht haben. Trotz für ihn guter Leistungen von 8,17 Sekunden über 60 Meter und 26,97 Sekunden über die erstmals gelaufene 200-Meter-Strecke konnte er keine vordere Platzierung erzielen.

Helene Eulenstein qualifizierte sich für den C-Endlauf über 60 Meter, den sie ganz erfreulich in 8,70 Sekunden gewann. Im Weitsprung fehlte dann die Schnelligkeit im Anlauf und sie konnte sich nicht für das Finale qualifizieren. Am Ende reichten 4,56 Meter für Platz 11 unter 33 Teilnehmerinnen.

Ann-Kathrin Kopf qualifizierte sich mühelos für den A-Endlauf über 60 Meter. Nach schlechtem Start lag sie bereits einen Meter hinter dem Feld zurück, aber mit ihrem gewohnten Kampfgeist rollte sie sozusagen das Feld von hinten auf und gewann am Ende deutlich mit der tollen Zeit von 8,02 Sekunden. In einem schnellen Rennen über 300 Meter konnte sie sich auf Bahn 3 startend an der vor ihr laufenden starken Läuferin P. Wübbeler orientieren. Nach 200 Meter ging Ann-Kathrin mit langem Schritt vorbei und siegte ungefährdet in der ebenfalls sehr schnellen Zeit von 41,96 Sekunden. Trotz der aus diesen Rennen resultierenden etwas schweren Beine gelangen Ann-Kathrin noch anschließend zwei Weitsprünge über 5 Meter. Mit dem besten von 5,15 Meter erkämpfte sie sich Platz 3 der Gesamtwertung.

An den kommenden beiden Wochenenden gehen bei den Hallenlandesmeisterschaften im Leistungszentrum Hannover sechs Athleten in insgesamt 18 Disziplinen an den Start. Dabei sollten einige vordere Platzierungen, eventuell sogar Titel möglich sein.

Martina Müller

Ann-Kathrin Kopf zweifache Landesmeisterin; 15./16.01.2011

Für die fünf Otterndorfer Leichtathleten, die am Wochenende in Hannover bei den Hallenlandesmeisterschaften der A-Jugend und A-Schüler an den Start gingen, lagen Freud und Leid dicht beieinander.

Allen voran war Ann-Kathrin Kopf ausgesprochen erfolgreich: sie holte sich gleich zwei Titel und einen Vizetitel. In einem starken Rennen über 800m hielt sie sich genau an die taktischen Anweisungen. Vom Start weg machte ihre Konkurrentin Ann-Sophie Temmen (Osterbrook) enorm Tempo und hatte sofort einen Vorsprung vor dem Feld. Die Lücke lief Ann-Kathrin in der ersten Runde wieder zu und hielt sich die nächsten zwei Runden dicht hinter der Führenden auf Platz zwei. Eingangs der letzten Runde musste Temmen ihrem hohen Anfangstempo Tribut zollen und Ann-Kathrin Kopf ging mit wenigen langen Schritten vorbei. Auf der Gegengeraden lief sie sich einen deutlichen Vorsprung von zehn Metern heraus und lief dann einem ungefährdeten Sieg entgegen. Mit der für Januar sehr schnellen Zeit von 2:20,90 Min. gewann sie den ersten Titel.

Auf der 300m-Strecke war Ann-Kathrin von den gemeldeten Zeiten so gut wie ohne ernsthafte Konkurrenz. Es galt nur, auf der Außenbahn, ohne eine Läuferin vor sich, allein ein schnelles Rennen zu gestalten, was Ann-Kathrin dann auch gelang. In 42,58 Sek. holte sie sich den zweiten Titel.

Spannend wurde es dann auf der 60m-Sprintstrecke. Ann-Kathrin gewann jeweils ihren Vor- und Zwischenlauf in 8,09 Sek. Ihre stärkste Konkurrentin Laura Gläsner (Helmstedt) hatte jeweils 8,08 Sek. erzielt. Auf der Bahn zwischen diesen beiden lief dann überraschend Kira Lages (Eichsfeld) mit 7,99 Sek. im Endlauf am schnellsten, Ann-Kathrin Kopf wurde mit 8,01 Sek. um nur zwei Hundertstel geschlagen Vizemeisterin.

Helene Eulenstein ging mit einer leichten Oberschenkelzerrung an den Start, wodurch sie beim Weitsprung nicht optimal schnell anlaufen konnte. Trotzdem sprang sie mit 4,72 m eine recht gute Weite. Im Vorlauf über 60 m verstärkte sich die Zerrung dann, daher musste Helene auf den Hochsprung verzichten.

Ebenfalls Verletzungspech hatte Joost Voß. An dritter/vierter Position liegend musste er im Rennen über 1500m etwa 300 m vor Schluss mit erheblichen Achillessehnenproblemen aufgeben.

Im gleichen Rennen der A-Jugend ging Sean Hahnefeldt, der noch der B-Jugend angehört, mit an den Start. Sean hielt sich die ersten fünf Runden gut an fünfter Position, obwohl er durch mehrere unabsichtliche Tritte in die Ferse durch den hinter ihm Laufenden einige Male aus dem Rhythmus gebracht wurde. Eine Tempoverschärfung der führenden Läufer „verschlief“ Sean, die so entstandene Lücke von etwa 15 m konnte Sean dann nicht mehr zulaufen.
In 4:13,37 Min. erkämpfte sich Sean einen guten vierten Platz.

Sebastian Dierking ging sowohl über 1500m als auch über 3000m an den Start. Im Rennen über 1500m lief er sehr engagiert, hielt das Tempo gut mit, was ihn am Ende mit einer Steigerung seiner Bestzeit um sechs Sek. auf 4:21,07 Min. belohnte. Leider reichte diese gute Leistung nur zu Platz neun.

Den Platz auf dem Treppchen eroberte sich Sebastian dann mit einem siebten Platz über 3000 m in der ebenfalls guten Zeit von 9:40,92 Min.

Martina Müller

Ann-Kathrin Kopf und Marc Küster starteten bei der B-Jugend; 22./23.01.2011

Die Doppellandesmeisterin Ann-Kathrin Kopf (96) startete ebenfalls an diesem Wochenende (siehe obigen Artikel), und zwar in der höheren Altersklasse der B-Jugend über 60 Meter und im Weitsprung. Marc Küster lief zum ersten Mal die 400 Meter.

Im fünften Vorlauf lief Ann-Kathrin hervorragende 8,14 Sekunden, womit sie sich hinter Marie Holzschuh (94) von der LG Weserbergland für den Zwischenlauf qualifizierte, den sie mit starken 8,01 Sekunden als Vierte überstand und sich damit für den Endlauf in der B-Jugend qualifizierte.

Im Finale steigerte sich Ann-Kathrin erneut auf exzellente 8,00 Sekunden, womit sie als jüngste Teilnehmerin den fünften Platz belegte.

Im Weitsprung erreichte Ann-Kathrin Kopf mit 5,24 Meter einen beachtlichen sechsten Rang.

Marc Küster versuchte sich zum ersten Mal auf der 400-Meter-Strecke, für die er sich mit seiner guten 300-Meter-Zeit des Vorjahres qualifiziert hatte.

Die Konkurrenz war stark und Marc konnte sich am Ende nicht wie gewünscht durchsetzten. Er blieb aber immerhin mit seiner Zeit von 59,29 Sekunden unter einer Minute.

Joachim Hahnefeldt

Sean Hahnefeldt zweifacher Landesmeister; 22./23.01.2011

Nachdem es bereits eine Woche zuvor zwei Landestitel für den TSV Otterndorf in Hannover bei den gemeinsamen Hallen-Landes-Schülermeisterschaften des NLV und BLV gegeben hatte, errang erneut ein Leichtathlet aus der Medemstadt zwei Goldmedallien.

Sean Hahnefeldt, der am vergangenen Wochenende bei den Hallen-Landes-B-Jugendmeisterschaften im Leistungszentrum in Hannover an den Start ging, sorgte schon am Samstag dafür, dass alle mitgereisten Athleten und Betreuer hellauf begeistert waren.

In einem starken Rennen über 1500 Meter, bei dem er neben Steffen Brümmer (94) vom VfL Löningen und Yannick Burger (95) vom SV Rosche als Favorit galt, setzte er sich am Ende gegen elf Konkurrenten durch und gewann den Landestitel über diese Strecke.

Aus der zweiten Reihe startend setzte er sich den taktischen Vorgaben entsprechend zunächst an die dritte/vierte Position, diesmal alle Sinne geschärft, um im entscheidenden Moment eine Tempoverschärfung oder aber auch ein Überholmanöver rechtzeitig registrieren zu können.

So war man bis zur 800-Meter-Marke noch recht flott unterwegs, geriet aber bis zur 1000-Meter-Marke etwas ins Stocken, weil der führende Steffen Brümmer das Rennen ein wenig verlangsamte.

Nach weiteren 50 Metern setzte dann plötzlich der hinter Sean Hahnefeldt laufende Fynn Timm (95) von der LG Nordheide zum Überholen an, was Sean Hahnefeldt sofort bemerkte , konterte und selbst die vor ihm Laufenden in einem Überraschungsangriff überholte.

Von da an ging über die letzten 400 Meter regelrecht die „Post ab“ und nur Steffen Brümmer war anfangs noch in der Lage, dem spurtstarken Sean Hahnefeldt zu folgen, der aber ein größeres Stehvermögen an den Tag legte und sich den Titel bis zum Zieleinlauf nicht mehr nehmen ließ.

Er siegte in einer Zeit von 4:16,51 Minuten vor Steffen Brümmer, der in 4:17,54 Minuten Landesvizemeister wurde.

Am nächsten Tag ging der frischgebackene Landesmeister Sean Hahnefeldt erneut an den Start, und zwar über die 3000 Meter, wo er mit der besten Zeit gemeldet war und somit auch als Favorit galt.

Auch hier gab es weitere potenzielle Anwärter auf den Titel unter den 15 Teilnehmern, wie zum Beispiel Patrick Bittner (94) von der LG Braunschweig, Marcel Skalecki (94) vom Marathon Club Bremen, Andreas Hülskamp (95) vom BV Garrel und Killian Grünhagen von der LG Unterlüß Faßberg Oldendorf.
In zwei Läufen wurde der Meister ermittelt, wobei der erste Lauf, der schwächere, schon eine gute Zeit mit 9:26,87 Minuten vorgelegt hatte.

Gleich vom Start an setzte sich Patrick Bittner an die Spitze des Feldes und diktierte das Tempo. Sean Hahnefeldt beachtete auch hier die vorgegebene Taktik und hielt sich an dritter/vierter zeitweise auch fünfter Position.

Das Rennen verlief eine ganze Zeit bis auf ein paar Rempeleien ohne besondere Akzente und man durchlief die 1000- und die 2000-Meter-Marke schneller als die Teilnehmer des ersten Laufes.

Etwa 850 Meter vor dem Ziel trat Andreas Hülskamp plötzlich an und verschärfte das Tempo so deutlich, dass er binnen kurzer Zeit einen Vorsprung von 15 Metern vor Steffen Brümmer und Sean Hahnefeldt hatte, die diese Tempoverschärfung aus taktischen Gründen nicht konterten.

Nach weiteren 200 Metern zog Sean Hahnefeldt sodann in einem langen Spurt an Steffen Brümmer vorbei und absolvierte die letzten 600 Meter in einem Tempo, dem kein weiterer Athlet folgen konnte.

Er überholte Andreas Hülskamp, der Opfer seiner zu früh gestarteten Endspurtaktion geworden war und siegte deutlich in neuer persönlicher Bestzeit von 9:14,05 Minuten. Landesvizemeister wurde Kilian Grünhagen mit 9:20,99 Minuten.

Joachim Hahnefeldt