Leichtathletik-Chronik oder eine blau-gelbe Erfolgsstory

Chronik ist eine Zeitreise in die Vergangenheit und ich versuche, die Reise im Jahre 1987 zu beginnen, obwohl ich zu diesem Zeitpunkt weder Otterndorfer noch Abteilungsleiter gewesen bin. Freundliche Unterstützung erhielt ich hierbei durch Joachim Hahnefeldt und durch Auf-zeichnungen von Andreas Steltner, meinem Vorgänger.

Unser Motto: höher, schneller, weiter ist auch heute noch Trumpf und wir können stolz auf die erreichten Leistungen sein, auf die ich noch eingehen werde.

Beginnen möchte ich eigentlich im Jahre 1987, aber trotz umfangreicher Bemühungen ist es mir nicht gelungen, einen aussagekräftigen Text für den Zeitraum 1987 bis 1991 zu erstellen.
Schade, denn auch hier gab es sicherlich schon Sportler, die nennenswerte Leistungen erbracht haben oder Ereignisse, die es wert gewesen wäre, hier genannt zu werden.
Bernhard Reinhard wird für die Jahre 1992 bis 1997 genannt, der Zeitraum, in dem Manfred Hasteden als Abteilungsleiter fungierte.

1997 ist das Jahr, in dem Andreas Steltner das Amt des Abteilungsleiters von Manfred Hasteden übernimmt. Mit Jürgen und Martina Müller finden sich 2 zusätzliche Übungsleiter, sodass die Jugendarbeit Fahrt aufnimmt und zeitweise bis zu 50 Kinder trainiert werden. Hallenzeiten werden organisiert und die Fußballer müssen „überzeugt“ werden, dass man den Sportplatz auch für unsere Sportarten nutzen kann.

1998 beginnen unsere Sportler ihren Siegeszug im Kreis und Bezirk: Nick Hasteden, Martin Baumann, Nina-Kristin Müller, Jan Steltner, Malte-Kristof Müller und Kai von Bargen können häufig überzeugen.

1999 werden die Teilnahmen an Kreis- und Bezirksbestenkämpfen intensiviert: Claas und Nick Hasteden erreichen Platzierungen unter den Besten 10 im Bezirk Lüneburg, der von Cuxhaven bis Fallingbostel und von Verden bis Lüchow-Dannenberg reicht.

Ab 2000 nehmen unsere Sportler neben ihren Einzelstarts bis zur Landesebene auch an Staffelwettbewerben teil. Als neues Talent entpuppt sich hierbei Imke Meyer. Folgende Sportler schaffen den Sprung in die Landesbestenliste: Claas Hasteden (Platz 11 Weitsprung), Nick Hasteden (Platz 2 über 75m; Platz 2 Weitsprung; Platz 4 im Dreikampf)
Alle Starts finden nun für den TSV Otterndorf statt, weil wir uns einvernehmlich aus der LG Hadeln ausgegliedert haben. Seit diesem Jahr siegen unsere Kinder wieder in Blau-Gelb und werden von Keramik Rattner mit Trikots gesponsert! Besonderer Höhepunkt ist das Sommer-Schülersportfest auf dem Jahnplatz, denn erstmals seit über 20 Jahren findet wieder ein offizieller Wettkampf in Otterndorf statt!

Ab 2001 wird erstmals an den Kreismeisterschaften im Crosslauf teilgenommen. Gute Platzierungen prägen das Bild. Doch es gibt 2 Höhepunkte: Die Durchführung des 1. Lauf- und Staffeltages (mit 5 Vereinen und 70 Kindern) sowie die Kreismeisterschaften /-bestenkämpfe im Mehrkampf mit 180 Teilnehmern. Die elektronische Zeitmessung und das Computerauswerte-programm bestehen ihre Feuertaufe mit Bravour. In der Landesbestenliste sind zu finden: Jonas Schwanemann (Platz 5 Hochsprung); Martina Müller (Platz 5 Speerwurf) und die 4x50m-Staffel (Jörn Bargstedt, Malte Müller, Kilian Eggers, Christoph Tillmanns) auf Platz 2 der D-Schüler.

In 2002 finden wieder ein Lauf- und Staffeltag sowie die Kreismehrkampfmeisterschaften statt. Familie Rattner beteiligt sich erneut beim Sponsoring von Wettkampftrikots und Traningsan-zügen, sodass Blau-Gelb überall zu sehen ist. Einige Aktive wurden in das Team der Kreisaus-wahl des Landkreises Cuxhaven nominiert oder schafften es in die Landesbestenliste: Vierkampfmannschaft C-Schüler (Ole Steltner, Felix Bargstedt, Kilian Eggers, Malte Müller); Martina Müller (Platz 2 Speerwurf)

2003 kann mit Sonja Beste eine neue Übungsleiterin gefunden werden, die sich um die Betreuung der Aufbaugruppen kümmert. Die Zahl der Mitglieder wächst auf beinahe 90 an und alle Trainer haben reichlich zu tun. Der 3. Lauf- und Staffeltag wird durchgeführt, aber die Teilnehmer-zahlen sind weiter rückläufig. Wieder sind einige Aktive beim Sieg der Kreisauswahl Cuxhaven vertreten und Nina Müller schafft den Sprung in die Landesbestenliste über 300m (Platz 7).

Wolfgang Tillmanns wird zusätzlicher Übungsleiter im Jahre 2004, sodass eine weitere Entlastung von Sonja Beste möglich wird. Der 4. Lauf- und Staffeltag übertrifft mit 115 Teilnehmern die Erwartungen, ebenso die Leistungen von Imke Meyer und Kai von Bargen: beide belegen Platz 2 der Landesbestenlisten im Hochsprung; außerdem gewinnt die Kreisauswahl Cuxhaven mit 3 Athleten des TSV erneut den Pokal.

2005 findet der 5. Lauf- und Staffeltag in Otterndorf statt. Nina Müller und Kai von Bargen qualifizieren sich für die Landesmeisterschaften der Jugend B in Hameln; Jan Steltner startet bei den Landesmeisterschaften Schüler A in WHV. Christoph Tillmanns liefert sich packende Duelle auf Kreis- und Bezirksebene im Drei- und Vierkampf mit Hillmer Glander (TSV Wehdel) und Sven Harms (TV Langen). Die Kreisauswahl des KLV Cuxhaven siegt erneut unter der Beteiligung von 4 Otterndorfern und Imke Meyer und Kai von Bargen werden für ihre Leistungen vom KLV mit Pokalen geehrt. Nina Müller und Kai von Bargen nehmen an den Norddeutschen Meisterschaften in WHV teil, ein toller Erfolg. Außerdem wird das Running-Team unter der Leitung von Karin Putzig gegründet. Norbert Sadatzki und Thomas Hargus helfen dabei, ein zukunftsweisendes Projekt für „leistungsorientierte Läufer“ anzubieten.

2006 findet der 6. Lauf- und Staffeltag auf dem Jahnplatz statt. Viele unserer Kinder werden Kreis-, Bezirks- oder Regionsmeister. Till Proeger, Nick Hasteden, Nina Müller, Kai von Bargen und Jonas Schwanemann können sich für die Landesmeisterschaften qualifizieren. Hier können wertvolle Erfahrungen gesammelt werden und es ergeben sich folgende Eintragungen in der Landesbestenliste: Nick Hasteden wird 16. über 200m und 13. im Weitsprung; Martin Baumann wird 15. über 10km; Kai von Bargen wird 7. im Hochsprung; Jonas Schwanemann wird 11. im Dreisprung; Till Pröger wird 6. im Dreisprung und Nina Müller wird 7. über 200m und 400m. Ihre Mutter wird Landesbeste im Speerwurf, wenn das kein gutes Vorbild ist!
In einer konzertierten Aktion wurden 32 neue Trainingsanzüge und neue 16 Lauftrikots gekauft.
Das Runningteam veranstaltet den 1.Gezeitenlauf (6-Stunden-Lauf) zu Gunsten des DRK-Kindergartens.

2007 ist das Jahr der Wechsel, denn Andreas Steltner übergibt sein Amt an Wolfgang Tillmanns und Martin Baumann wird stellvertretender Abteilungsleiter. Der am 01.07.1999 eingeführte Spartenbeitrag muss erhöht werden, um den gestiegenen Fahrtkosten und Startgeldern unserer Sportler Rechnung zu tragen. Joost Voß wird gleich zu Beginn des Jahres Vizelandesmeister in Hannover und belegt im Sommer Platz 6 bei den Landesmeisterschaften in Papenburg. Insgesamt 7 Sportler des TSV können sich für Papenburg qualifizieren; Nina Müllers Staffel verpasst die Qualifikationsnorm für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm um 1/100 Sekunde. Joost Voß nimmt am Kaderlehrgang E des NLV teil und gewinnt mit der Niedersachsen-Staffel die Teamwertung im Talent-Cross in Halle/Saale! Wir beantragen ein KSK-Stipendium für Joost, leider wird er nicht ausgewählt. Den Erlös aus dem diesjährigen 6-Stunden-Lauf erhält die Jugendfeuerwehr.

2008 ist ein schweres Jahr für unsere Abteilung: erst informiert uns Sonja Beste, dass sie als Trainerin aufhört. Kaum sind die Wogen um unsere Abteilung („Kuddel schnackt“) etwas geglättet und ich kann mit Joachim Hahnefeldt einen neuen Trainer der Aufbaugruppe präsentieren, wird die „Zusammenarbeit“ mit dem TSV immer schwieriger: negativer Höhepunkt ist die Tatsache, dass unser 100-jähriges Abteilungsjubiläum ignoriert wird.
Sportlich geht es trotzdem weiter aufwärts und ich möchte allen danken, die uns in dieser schwierigen Phase aufrichtig unterstützt haben: immerhin werden Imke Meyer, Sean Hahnefeldt und Joost Voß Vizelandesmeister. Hinzu kommen 5 Bezirksmeistertitel, 6 Regionsmeister und 10 Kreismeistertitel. Joost Voß erreicht Platz 25 in der Deutschen Bestenliste über 1000m. Die Kadernorm des NLV schaffen Sean Hahnefeldt und Ann-Katrin Kopf. Die Förderschule Wittmack-Schule ist Begünstigter des 3. Gezeitenlaufes des Runningteams.

2009 können wir einige Großanschaffungen tätigen: so erhalten wir vom TSV (Projekt „Wünsch-dir-was“) einen ordentlichen Zuschuss, um eine Abdeckplane für die Dreisprunggrube kaufen zu können. Dirk Beneke vom Hotel „Medemufer“ sponsert neue Präsentationsanzüge für die Wettkämpfer, die damit wiederum in Nah und Fern antreten. So können 6 Bezirksmeister-, 8 Regionsmeister und 11 Kreismeistertitel errungen werden. Höhepunkt ist aber der Gewinn der Landesmeisterschaft durch Ann-Katrin Kopf über 800m am 14.Juni in Papenburg. Sie erreicht wieder die Kadernorm des NLV und hält Platz 28 in der Deutschen Bestenliste!! Sean Hahnefeldt entwickelt sich immer weiter und füllt langsam die Lücke, die Joost Voß verletzungsbedingt hinterlässt: Platz 3-5 bei Landesmeisterschaften auf verschiedenen Mittelstrecken sowie die Kadernorm und Platz 20 in der Deutschen Bestenliste stehen am Ende zu Buche. Den Erlös des 4.Gezeitenlaufes erhält die DLRG-Jugend. Die Deutschen Straßen-Meisterschaften über 10km werden ein voller Erfolg für den Verein und die Region.

2010 beginnt mit einem Paukenschlag: Ann-Katrin Kopf gewinnt die Landesmeisterschaft über 800m in der Halle und wird 2. über 60m. Was für ein Start in die Saison! Aber am 13.6. verteidigt sie bei den Landesmeisterschaften in Göttingen ihren Titel aus dem Vorjahr und wird 2. über 300m in Landesrekord. Die Mittelstreckler Hahnefeldt, Voß und Dierking scheuchen die Konkurrenz sowohl beim Crosslauf (3.Platz Norddeutsche Meisterschaften in Cluvenhagen) oder als 3x1000m-Staffel (mit Vereinsrekord!) Sean Hahnefeldt kann sich für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm über 1500m qualifizieren, was für eine Leistung. Am Ende belegt er Platz 33 und Platz 45 in der Deutschen Bestenliste und wird 13. mit seiner Staffel in ganz Deutschland. Ann-Katrin belegt Platz 9 und Platz 18 in Deutschland und Joost Voß holt noch Platz 38. Ann-Ka, wie sie liebevoll gerufen wird, startet für Niedersachsen beim Ländervergleich über 300m und in der Staffel und trägt zum Sieg bei. Insgesamt gibt es 8 Vizelandesmeister, 9 Bezirksmeister und 10 Kreismeistertitel zu feiern; eine einmalige Bilanz! Auch der Gezeitenlauf erreicht neue Bestwerte bei Teilnehmern und Zuschauern, sodass sich unsere Abteilung über den Erlös sehr freut, weil wir damit ein Trainingslager veranstalten möchten.

2011 wird ein Jahr der Superlative: Sean Hahnefeldt, gerade 20. bei den Deutschen Crossmeisterschaften geworden, holt eine Doppellandesmeisterschaft über 1500m und 3000m in der Halle. Ebenso erfolgreich mit 2 Titeln ist Ann-Katrin Kopf bei den Hallenmeisterschaften in Hannover über 300m und 800m. Sean quaöifiziert sich im April für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Jena.Jörn Bargstedt holt sich noch einen Bezirksmeistertitel im Hochsprung; Ann-Kathrin erringt 3 BM-Titel und 3 Landesmeistertitel über 300m, 800m und im Weitsprung mit 5,74m! Hameln ist also immer eine Reise wert…
Sean wird Landes-Vizemeister über 1500m und auch 2. bei den Norddeutschen Meisterschaften über 800m, super! und dann der Paukenschlag kurz nach den Sommerferien: Ann-Kathrin gewinnt in Rostock den Titel Norddeutsche Meisterin über 300m und ist drittschnellste in ganz Deutschland! Dazu hagelt es noch zahlreiche persönliche Bestleistungen und Sportabzeichen.
Unsere Bilanz: 1 Norddt.Meisterin, 1 Norddt. Vizemeister, 7 Landesmeister, 2 Vize-LM, 9 Bezirksmeister und 2 Kadernormen für den NLV
Aber die Sahnehaube kam im November, denn Ann-Kathrin Kopf erhält das Herbst-Stipendium der KSK Wesermünde-Hadeln !!!
Rückblickend auf nun 105 Jahre können wir mit Stolz behaupten, dass wir im Landkreis Cuxhaven, im Bezirk Lüneburg und im Niedersächsischen Leichtathletikverband durch unsere Aktivitäten und Platzierungen sehr bekannt sind, denn wir belegten 2011 immerhin Platz 77 der Gesamtwertung Niedersachsen! (letzter Platz=356)

Das 150-jährige Jubiläum

Im Jahr 2012 feierte der TSV Otterndorf von 1862 das 150-jährige Jubiläum.

Die Eröffnungsveranstaltung fand durch einen Festakt am 25. Februar in den Seelandhallen statt. Anfang des Monats wurde unsere Festzeitschrift herausgegeben und an alle Otterndorfer Haushalte verteilt.
Es folgte am 6. bis 8. Juli das 65. Kreissportfest des Kreissportbundes Cuxhaven auf dem Jahn-Sportplatz in Otterndorf. Einige Sonderveranstaltungen, wie z.B. das „24-Stunden Schwimmen“ der Schwimmabteilung, und von einigen anderen Abteilungen des TSV im Jubiläumsjahr geplant und ausgerichtet.
Höhepunkt des Jubiläumsjahres war die „Blau-Gelbe-Nacht“, eine öffentliche Tanzveranstaltung für „jung und alt“, in der Otterndorfer Stadthalle.

Mit dem Tanzgruppen-Treffen am 11. November und dem 29. Advent-Fackel-schwimmen am 1. Dezember 2012 wurde das Jubiläumsjahr erfolgreich beendet. Alle Ereignisse und Veranstaltungen wurden auf einer DVD festgehalten. Die DVD in der Länge von 58 Minuten kann zum Selbstkostenpreis in der Geschäftsstelle des TSV erworben werden.

Im November 2014 wurde die TSV- Chronik über 150 Jahre Sportvereinsgeschichte auf 400 Seiten vorgestellt. Die Geschichte des Sportvereins gibt es in einer gebundenen Form und kann in der Geschäftsstelle des TSV Otterndorf von 1862 e.V. erworben werden.

Das 150-jährige Jubiläum

Otterndorfer Leichtathleten präsentierten sich bei norddeutschen Meisterschaften; 04.u.05.02.2012

Am 4. und 5. Februar fanden in der Hamburger Leichtathletik Halle die norddeutschen Meisterschaften für Männer, Frauen und die Jugendklasse U 20 statt. Insgesamt fünf Otterndorfer Athleten nutzen die Chance, mal an einer überregionalen Meisterschaft teilzunehmen.

Marc Küster und Johan Geisler starteten unter 52 Teilnehmern über 200m. Dabei verbesserte Marc seine Zeit vom Jahresanfang in Hannover um vier Zehntel auf 26,27 Sek., Johan lief ordentliche 24,51 Sek. Beide Zeiten reichten jedoch erwartungsgemäß nicht für das Finale der besten Acht.

Über 800m startete Sebastian Dierking im ersten und damit schwächsten von drei Zeitläufen. Nachdem er sich am Start hatte nach hinten drängen lassen, zeigte er ein couragiertes Rennen, kämpfte sich auf Platz zwei vor und belegte mit 2:07,46 Min. den 14. Platz insgesamt.

Sean Hahnefeldt fühlte sich gut, ging im schnellsten Rennen die ersten 400m sehr stark an, brach dann aber in der dritten Runde ein und wurde mit 2:04,31 Min. insgesamt nur 12.

Ann-Kathrin Kopf, die erst im ersten Jahr der Klasse U 18 angehört und somit gegen zwei bzw. drei Jahre ältere Läuferinnen antreten musste, gewann ihren Vorlauf sicher in 25,92 Sek., was die 9. aller gelaufenen Zeiten bei 40 Starterinnen bedeutete. Sie profitierte dann vom Verzicht einer anderen Läuferin und durfte in einem der beiden Finalläufe doch antreten. Auf der ungünstigen Innenbahn verbesserte sie ihre Zeit auf 25,89 Sek. und belegte insgesamt einen beachtlichen 7. Platz.

Martina Müller

Erneut stark beim Cross gelaufen; 12. u. 19.02.2012

Foto: oben => Start der U20 in Lingen, links => M. Skalecki aus Bremen, S. Dierking, S. Hahnefeldt u. N. Schwanemann in Syke u. rechts => N. Schwanemann am Start in Syke.


Lingen war diesmal der Austragungsort der Niedersächsischen und Bremer Landesmeisterschaft im Cross, an der auch Sean Hahnefeldt und Sebastian Dierking vom TSV Otterndorf teilnahmen.

Auf der hartgefrorenen, schwer zu laufenden 3300 Meter langen Strecke, bei der insgesamt 52 Höhenmeter zu überwinden waren, errang Sean Hahnefeldt in der A-Jugend einen beachtlichen vierten Platz, obwohl er noch im Januar zwei Wochen lang mit einer Erkältung zu kämpfen hatte.

War er deshalb bei den Hallenmeisterschaften sehr weit unter seinen Möglichkeiten geblieben, so zeigte er hier, dass er den Anschluss an die Läufer-Elite aus Niedersachsen und Bremen nicht verloren hat und es mit seinem Leistungsvermögen wieder aufwärts geht.

Sebastian Dierking, der in der Halle eigentlich sehr gut gelaufen war, konnte sich nicht so in Szene setzten und musste den kräfteraubenden Steigungen auf der Strecke Tribut zollen. Er kam als 18. ins Ziel und war sichtlich unzufrieden mit seiner Leistung.

Am darauffolgenden Wochenende starteten beide Athleten beim Friedeholz-Cross in Syke, nachdem sie die Woche über nur sehr locker gelaufen waren, um neue Kraft zu schöpfen, was sich auszahlen sollte.

Sean Hahnefeldt setzte sich auf der 4400 Meter langen Distanz sicher gegen Andreas Oberschilp von der LG Bremen Nord durch, der im vergangenen Jahr die 5000 Meter auf der Bahn deutlich schneller gelaufen war als Sean.

Auch Sebastian Dierking bewies, dass er das Kämpfen nicht verloren hat und wurde mit dem vierten Rang belohnt.

Ganz besonders erfreulich war der Gesamtsieg in der B-Jugend und A-Schüler-Klasse, den sich der dreizehnjährige Niklas Schwanemann über die 3900 Meter lange Strecke holte.

Niklas Schwanemann, der zunächst taktisch klug dem Feld hinterherlief, setze sich im entscheidenden Moment an die Spitze, lief einen guten Vorsprung heraus und hielt diesen souverän bis ins Ziel.

Joachim Hahnefeldt