Otterndorfer starteten erfolgreich in die Cross-Saison; 03., 17., 24.11. u. 08.12.2013

Auch in diesem Jahr gingen die Mittelstreckenläufer Niklas Schwanemann und Sean Hahnefeldt beim Ellernbruch-Cross in Kirchweyhe an den Start.

Der Ellernbruch-Cross ist die Eröffnungsveranstaltung der jährlich stattfindenden Fünfer-Cross-Serie des SC Weyhe.
Beide Athleten ließen den Gegnern keine Chance und gewannen den ersten Lauf der Serie. So setzte sich Schwanemann in seinem Rennen über 3000 Meter sofort vom Verfolgerfeld ab und gewann seinen Lauf der Klasse M 15 mit deutlichem Abstand.
Für Hahnefeldt reichte ein kurzer Antritt nach der Hälfte des 4 Kilometer langen Rennens, um sich von seinen Verfolgern zu lösen. Auch er gewann mit großem Abstand auf den Zweiten, Andreas Oberschilp, von der LG Bremen Nord die Männer- und U20-Wertung.

Beim folgenden Waldkater-Cross in Melchiorshausen und auch beim Sandberg-Cross in Barrien musste Hahnefeldt krankheitsbedingt auf einen Start verzichten.
Schwanemann absolvierte beide Crossläufe in Bestform und siegte beim Waldkater-Cross über 2800 Meter deutlich vor der Konkurrenz.
Steffen Kopf erreichte in seinem ersten Crosslauf in Melchiorshausen einen sehr guten 2. Platz in seiner Altersklasse.

Da den beiden Athleten die Strecke beim Sandberg-Cross mit 1900 Metern in ihrer Altersklasse zu kurz erschien, starteten sie kurzerhand über die 3400 Meter lange Strecke der Männer und der männlichen Jugend U20.
Schwanemann glänzte in diesem Rennen und erlief sich hinter den beiden wesentlich älteren Konkurrenten Marcel Skalecki von der LG Buntentor Roadrunners und Janis Mörk vom TV Lilienthal einen tollen dritten Rang in der U20-Wertung. In der Gesamtwertung der Männerklasse landete Schwanemann auf dem vierten Platz! Kopf hielt sich über die doch sehr lange Strecke tapfer und sicherte sich den fünften Rang bei der Jugend.

Im vierten Lauf der Serie, ausgetragen im Friedeholz in Syke, setzte Schwanemann noch einen drauf. Auch hier ging er bei der U20 und den Männer an den Start. Zu laufen waren 4400 Meter, die der Otterndorfer in schwierigem Gelände in nur 15:36,00 Minuten hinter sich brachte und damit auf dem vierten Platz landete. In der U20 bedeute dies der Sieg.
Hahnefeldt, der sich nach seiner Erkältung wieder gut erholt hatte, ließ keine Zweifel über seinen derzeitigen Leistungsstand aufkommen und siegte deutlich und locker in 15:00,00 Minuten.

Als letzter Lauf folgt der Country-Crosslauf am vorletzten Sonntag des Jahres, der ebenfalls im Friedeholz ausgetragen wird.

Joachim Hahnefeldt

Otterndorfer Leichtathleten mit guten Ergebnissen bei erstem Leistungstest; 15.12.2013

Am Wochenende testeten einige Otterndorfer Leichtathleten im Vorfeld der kommenden Hallensaison bei Wettkämpfen in Hamburg und Hannover schon mal ihre Form. Aus dem Aufbautraining heraus wurden dabei bereits erfreuliche Leistungen erzielt.

In Hannover zeigte sich Johan Geisler trotz Trainingsrückstands recht schnell, indem er mit 7,47 Sek. im 60m Sprint überraschend eine neue Bestleistung aufstellen konnte. Unter 11 Teilnehmern erreichte er damit einen guten 3. Platz. Im Weitsprung zuvor war Johan nicht so gut zurecht gekommen, da er gerade seinen Sprungfuß von links auf rechts wechselt.
Ann-Kathrin Kopf meldete sich ebenfalls zurück. Sie überzeugte ohne nennenswerte Konkurrenz über 60 m, indem sie mit 7,95 Sek. unter 8 Sek. blieb. Auch auf der 200m Strecke lief sie in einer eigenen Liga. Obwohl sie verhalten anging standen am Ende recht gute 25,42 Sek. auf der Uhr. Zuvor hatte sie sich mal wieder im Weitsprung versucht und ansprechende 5,38 m erzielt. Beide Zeiten bedeuten die Quali für die deutsche Jugendhallenmeisterschaft im Februar in Sindelfingen. Dort wird Ann-Kathrin vermutlich auf ihrer Spezialstrecke 400 m an den Start gehen.
Die Mittelstreckler starteten beim 5. Hallenmeeting des HSV in der Leichtathletikhalle in Hamburg und erzielten über 800 Meter nicht ganz die erwarteten Leistungen.

Niklas Schwanemann, der von der Gesamtverfassung her nicht ganz auf der Höhe war, musste sich, trotz harter Gegenwehr auf der Zielgeraden, mit dem 2. Platz begnügen. Mit 2:13,45 Minuten blieb er deutlich unter seinen derzeitigen Möglichkeiten. „Es ging einfach nicht“, meinte Schwanemann am Ende des Rennens.
Auch Steffen Kopf, der trotz Erkältung an den Start gegangen war, konnte mit 2:23,49 Minuten nicht zufrieden sein.
Lediglich Sean Hahnefeldt, der mit 1:59,88 Minuten sein Rennen in der Männerklasse souverän gewann und im Anschluss meinte, dass er noch schneller hätte laufen können, war mit seiner Leistung zufrieden, zumal er in der zurückliegenden Saison nicht immer gesund war.

Gelitten haben die Zeiten sicherlich auch durch die langen Startverzögerungen von mehr als 45 Minuten.

Martina Müller und
Joachim Hahnefeldt

Jahresbericht der Schwimmer 2013

Höhepunkte und Schlagzeilen 2013 bei den Leichtathletik

27./28.08.13: Die DM der Jugend in Rostock verlief nicht so gut für unsere Athleten: Anka verletzte sich beim Aufwärmen und Sean musste aufgrund einer Erkältung auf seinen Start verzichten.

08./09.06.13: Ann-Kathrin Kopf wird Doppel-Landesmeisterin über 100 u. 200m. Johanna Burgmann, Elisbeth Kirschke, Helene Eulenstein u. Ann-Kathrin Kopf werden Landesvizemeister über 4x100m!

18./19.05.13: Ann-Kathrin Kopf (400m) u. Sean Hahnefeldt (800m u. 1500m) qualifizieren sich in Zeven für die deutsche Jugendmeisterschaft. Ferner läuft Anka mit 54,92 Sek. einen neuen Bezirksrekord und stellt den Stadionrekord in Zeven ein

01.05.13: Katrin Kluge, Elisbeth Kirschke, Helene Eulenstein u. Ann-Kathrin Kopf laufen beim Maisportfest in Schneverdingen mit 2:20,29 Minuten neuen Landesrekord in der Schwedenstaffel

20.04.13: Sean Hahnefeldt wird in neuer PB von 15:24,9 Minuten Landesvizemeister über 5000Meter in Bremen!

16.03.13: Sean Hahnefeldt wird im Flecken Greene bei starkem Wind und Eiseskälte Landesvizemeister über 10Km, und zwar in sehr guten 34:12Minuten. Er musste sich bei seinem ersten 10Km-Lauf nur knapp Kilian Grünhagen von der LG UFO geschlagen geben!!!

13.03.13: Wir freuen uns über Jürgen Kirschke, der heute zum neuen Abteilungsleiter der Leichtathletikabteilung gewählt worden ist. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit!

Danke Jürgen!

Danke auch an Jürgen Müller, der das Amt kurzfristig kommissarisch übernahm!

Saisonbericht der Segler 2013

Für Wassersportler mit freiem Himmel überm Kopf steht und fällt die Saison zumeist mit dem Wetter. Nach 3 mageren Jahren brauchte der Sommer 2013 etwas Anlauf. Doch ab Juli in Fahrt gekommen ließ er für die Otterndorfer Freizeitkapitäne kaum Wünsche offen. Sonne und Wärme gab es reichlich; und dabei gab es kaum Flaute. So kamen die meisten Segler tief gebräunt und gut erholt von ihren Sommertouren zurück. Das Ausbringen der Schlängel bei Schneegestöber im März hatte sich gelohnt...
Beim Ansegeln half Schotenziehen zum Warmhalten: Markus Paasch in Aktion mit Vater Atze an der Pinne.
Auch für die Regattasegler war die Saison von Erfolg gekrönt. So vermeldeten die in der SVO groß gewordenen Bigboat-Racer Dörte Steffens (Tutima) und Hauke Brouer (Schokakola und One4All) zahlreiche nationale und internationale Erfolge. Die 14 m lange Schokakola zeigte sich gleich zu Saisonbeginn von ihrer Schokoladenseite und gewann bei der noch sehr kühlen Nordseewoche die Wettfahrt Helgoland-Edinburgh. Der Saison-Höhepunkt für die ebenfalls 14 m lange Tutima war die Deutsche Meisterschaft im Seesegeln, die auf der Warnemünder Woche ausgetragen wurde und rund Bornholm führte. Hier wurden die Mädels Vizemeister.
Die wichtigste Regattaserie im heimischen Revier ist der Nordsee-Elbe-Cup (NEC), der in 2013 von den Cuxhavener, Brunsbütteler und Oberndorfer Seglern organisiert wurde. Die meisten Pokale heimste dabei Jan Lok mit seiner 9-m Pionier Blackout ein: Er siegte auf der Sturmbahn der Vogelsandregatta des SVC und bei der Brunsbütteler Elbewettfahrt (jeweils ohne Spinnaker) und gewann damit den Nordsee-Elbe-Cup ohne Spi. Auf der 3. NEC-Wettfahrt (diesmal mit Spinnaker) wurde die Yacht zweite hinter der Ballad Strolch mit den Langhans-Brüdern an Bord.
Jan Lok als Strolch-Segler auf der Kieler Woche bei schönem achterlichen Wellengang.
Eine besondere Leistung von Michael Langhans war der Doppelsieg auf der Kieler Woche. Dabei dominierte die Yacht in der Einheitsklasse der Balladen auf beiden Seewettfahrten (Kiel-Eckernförde und zurück). Peter und Michael behaupteten sich darüber hinaus erfolgreich bei der Europa-Meisterschaft der J/24-Klasse in Monaco. Auch unser kleiner sportlicher Vereinskreuzer Wat zeg je?– eine J/22 – beteiligte sich in diesem Jahr wieder am NEC und wurde mit Steuerfrau Maja Wiegemann in der Gesamtwertung (ohne Spi) Dritter.
Das Boot wurde darüber hinaus in Ergänzung zum Jollentraining für die Nachwuchs-Ausbildung genutzt, für die sich Werner Breitenberger mit Unterstützung von Vereinskollegen engagierte. Ein Highlight in der Jugendausbildung war die Optiwoche im Juni – Schule auf dem Badesee. Hier hatten sich Rainer Leisentritt und zahlreiche Vereinskollegen mit viel Energie und Freude an der Sache hervorgetan.
Neben der schweißtreibenden Arbeit wurde im Verein natürlich auch wieder gefeiert. Dabei wird die Saison traditionell vom An- und Absegeln begleitet. Diese hatte unser Festausschuss (Atze Paasch und Heike Dannenberg) hervorragend organisiert.

Mit aktuellen Bilder auch im TSV Spiegel Nr. 130, im Dezember 2013 erschienen, nachzuschlagen.