Spitzenleistungen am laufenden Band; 01.08.2010

Die erste Hälfte der Leichtathletiksaison ist vorbei und die Athleten des TSV waren so erfolgreich wie noch nie! Ein Landesmeistertitel, ein Landesrekord, 3 Landesvizetitel, 5 weitere Platzierungen unter den besten Acht Niedersachsens, 3 Platzierungen unter den besten Acht bei Norddeutschen Meisterschaften, vier Bezirksmeistertitel, sowie 35 neue persönliche Bestleistungen (!) sind die ausgesprochen beachtliche Bilanz. Wenn wir starten sind wir immer vorne mit dabei! Foto: Jan-Hendrik Danschke in Aktion

Diese Flut von Erfolgen lässt sich schwerlich im Einzelnen aufzählen, deshalb zu jedem der Athleten/ innen einige Worte.

Unsere Jüngsten, trainiert von Joachim Hahnefeldt, stehen den “Großen” kaum nach. So wurde Kristof Ahrens (97) Dritter der BM über 1000m in 3:35,07 Min., Niklas Schwanemann (98) wurde in seinem ersten 1000m-Rennen überhaupt auf Anhieb Zweiter der BM in der guten Zeit von 3:24,20 Min. Jana Heins (98) hatte mit zwei Regenrennen über 800m, wobei noch einmal die Zeitmessung ausfiel, etwas Pech, sie ist derzeit 4. auf Kreisebene mit 3:01,69 Min. Steffen Kopf (99) verbesserte sich über 1000m auf gute 3:29,63 Min., was aktuell Platz 4 im Bezirk bedeutet. Neueinsteiger Niklas Petersen (99) zeigte sich mit 7,63 Sek. über 50m und 4,22m im Weitsprung sehr talentiert, mit diesen Leistungen ist er auf Platz 5 bzw. 4 im Bezirk.

Trotz seiner 13 Jahre ist Lars Kluge schon ein alter Hase und außerdem ein sehr vielseitiger Athlet. So belegt er auf Kreisebene vordere Plätze im Hochsprung (1,36m), Speerwurf (26,48m), Schlagballwurf (40,0m), 75m-Sprint (10,89Sek.), sowie im Drei- und Vierkampf. In seiner stärksten Disziplin dem Weitsprung steigerte sich Lars auf tolle 4,84m, womit er Platz 4 im Bezirk belegt (kommen dieses Jahr noch die 5m?)

Als Pechvogel der Saison ist Marc Küster (95) zu bezeichnen. Trotz guter Leistungen bei oft widrigen Wetterverhältnissen verpasste er sowohl über 300m mit 41,73 Sek., sowie über 100m in 13,06 Sek. die jeweiligen Qualis für die LM nur denkbar knapp, über 100m fehlte nur eine Hundertstel! Helene Eulenstein (96) qualifizierte sich erstmals für die LM, dort lief sie über 100m mit 13,93 Sek. unter 14 Sek. und bestätigte im Hochsprung mit 1,46m ihre derzeitige Bestleistung.

Johanna Burgmann (95) war zeitweise durch muskuläre Probleme gehandikapt, bei der LM konnte sie endlich schmerzfrei laufen. Nach neuer Bestzeit im Vorlauf über 100m mit 13,10 Sek., konnte sie im Zwischen- und Endlauf bei kaltem Wetter ihre Zeit nicht mehr steigern, erkämpfte sich aber den guten 6. Platz. Durch den Trainingsrückstand konnte sie ihre Bestleistung von 42,7 Sek. über 300m bei der LM nicht verbessern, belegte aber von 34 Teilnehmerinnen den beachtlichen 8. Platz.

Ann-Kathrin Kopf (96) setzte ihre Erfolgsserie fort. Nach zwei Bezirksmeistertiteln über 100m in 12,98 Sek. und über 800m, startete sie bei der LM zeitplanbedingt über 800m und über 300m. Über 800m gelang ihr in einem sehr schnellen Rennen bei kaltem, regnerischem Wetter (das dritte Rennen bei solchen Bedingungen und daher “ihr Wetter”) die Titelverteidigung in 2:18,80 Min. Nach diesem Rennen am Samstag Abend war es fraglich, ob sie am nächsten Tag mittags ein weiteres schnelles Rennen über die kraftraubende 300m-Strecke schaffen könnte. Sie ging zwar mit der schnellsten gemeldeten Zeit an den Start, musste aber in W15 starten. In einem wichtigen Rennen kann Ann-Kathrin jedoch immer schnell laufen und so musste sie sich nur der Siegerin über 100m geschlagen geben. Neben dem Vizetitel verbesserte sie in 41,21 Sek. den sieben Jahre alten Landesrekord in W14!

Nachdem Leonie Granitza überredet werden konnte, haben wir eine 4 mal 100m-Staffel, die mit Platz 5 bei der BM und einer Zeit von 52,86 Sek. auf Anhieb recht erfolgreich war.

Imke Meyer (92) stieg nach langer Pause wieder ein, es stellten sich jedoch sehr schnell wieder die Schmerzen an der Knochenhaut ein, so dass sie nicht optimal Schnelligkeit trainieren konnte. Trotzdem wurde sie 5. der BM über 100m in 13,62 Sek.

Bei den Jugendlichen kämpfte Jan-Hendrik Danschke (94) noch vergeblich mit den Qualis für die LM. Sowohl im Kugelstoßen, als auch im Speerwurf musste er sich zunächst an größere Gerätegewichte gewöhnen. Zu viel Nachdenken über die Technik ist manchmal auch nicht gut und so blieben nach gutem Auftakt die Leistungssteigerungen erstmal aus. In Hannover gelang Jan-Hendrik dann mit 38,35m doch noch eine ansprechende Weite im Speerwurf. Nächstes Jahr ist die Quali sicher!

Joost Voß (93) quälte sich die gesamte Vorbereitung und Saison mit Rücken- und Leistenproblemen, die ihn immer wieder zur Aufgabe bei Rennen zwangen. Trotzdem gelangen auch einige gute Rennen, so lief er in Hannover mit 2:01,21 Min. über 800m dicht an die magische 2-Minuten-Grenze. Über 3000m wurde er 5. der LM bei der A-Jugend in 9:13,02 Min., über dieselbe Strecke musste er bei der B-Jugend-LM in Führung liegend drei Runden vor Schluss aufgeben. Noch nie war Joost so dicht an einem Landesmeistertitel! Über 1500m gewann er bei der norddeutschen Meisterschaft in Berlin seinen Lauf in Bestzeit von 4:16,81 Min., was in der Wertung aus zwei Läufen Platz 9 bedeutete.

Besonders erfreulich ist die Leistungsexplosion von Sebastian Dierking (93). Kämpfte er vergangene Saison noch vergeblich um eine Quali für die LM, schaffte er dieses Jahr gleich auf drei Strecken die Qualis und verbesserte fast in jedem seiner vielen Rennen seine persönliche Bestleistung! Seine beste Platzierung erreichte er über 3000m mit Platz 5 bei den norddeutschen Meisterschaften, seine Bestzeit steht bei 9:44,94 Min. Über 1500m lief Sebastian bereits dreimal schneller als 4:30 Min., seine Bestzeit steht bei 4:27,33 Min. 800m sind eigentlich zu kurz für Sebastian, aber auch hier steigerte er sich mit 2:07,25 Min. auf eine Zeit deutlich unter 2:10 Min.

Sean Hahnefeldt (94) ist ebenfalls ein Vielstarter. Nach einem Versuch über 3000m, der mit 9:19,26 Min. gar nicht schlecht war, blieb Sean dann doch bei der 800m- bzw. 1500m Strecke, wo er seine Schnelligkeit besser ausspielen kann. Über 800m wurde er Bezirksmeister in 2:01,53 Min., bei der LM erkämpfte er sich über 1500m in 4:15,80 Min. einen guten 4. Platz. Bei der norddeutschen Meisterschaft konnte er diese Zeit auf 4:09,66 Min. erheblich steigern und schaffte damit die Quali für die deutsche B-Jugend-Meisterschaft Anfang August in Ulm! Ich weiß nicht, ob jemals einem Otterndorfer Leichtathleten die Quali für eine deutsche Meisterschaft gelang. Viel Erfolg in Ulm!

Neben den vielen Sprintern und Mittelstrecklern kann man Jörn Bargstedt (93) mit seiner Spezialdisziplin Hochsprung ebenso wie Jan-Hendrik als Exoten bezeichnen! Jörn zeigte sich viel stabiler als im letzten Jahr, als Anfangshöhe wählt er meist 1,65m bis 1,68m. Er steigerte bisher seine Bestleistung zwar “nur” um einen Zentimeter auf 1,80m, wurde aber Bezirksmeister, gewann das nationale Pfingstsportfest in Zeven und wurde Landesvizemeister. Wenn der neue Anlauf automatisiert ist, sollten noch ein paar Zentimeter drin sein.

Joachim und ich als Trainer haben die meisten dieser Erfolge regelrecht “erzittert”, meist jedoch vor Kälte. Für die zweite Saisonhälfte wünsche ich uns allen, dass die kalten, nassen Wettkampfbedingungen ein Ende haben, damit wir in einigen Disziplinen noch “einen draufsetzen” können.

Martina Müller

Nach dem Vorlauf ausgeschieden; DM Ulm 05.08. u. BM Winsen 11.08.2010

Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in der Leichtathletik, die in Ulm großartige Leistungen des Leichtathletiknachwuchses brachten, war auch der Otterndorfer B-Jugendliche Sean Hahnefeldt über 1500 Meter am Start. Foto: Sean u. Sebastian mit dem Drittplatzierten Marcel Skalecki aus Bremen bei den BM in Winsen/Luhe

Mit beachtlichen 4:09,66 Minuten hatte sich Sean Hahnefeldt bei den Norddeutschen Meisterschaften zu Beginn der Sommerferien in Berlin in einem gut besetzten 1500-m-Lauf für die Deutschen Meisterschaften in seinem ersten Jahr als B-Jugendlicher qualifiziert.

Bedingt durch die lange Anfahrt von 760 Kilometern und die vorherrschenden schlechten Witterungsbedingungen -12° und Regen- konnte Sean Hahnefeldt diese gute Leistung auf der Ulmer Bahn nicht wiederholen und musste nach seinem Vorlauf ausscheiden, ohne sich für den Endlauf zu qualifizieren, obwohl die Vorbereitung auf die Meisterschaft eigentlich optimal war und die zuvor gezeigten Trainingsleistungen viel versprachen.

Für das nächste Jahr hat Sean Hahnefeldt auf jeden Fall nicht nur das Finale anvisiert, sondern auch einen Platz unter den ersten Acht.

Schon fünf Tage später ging Sean Hahnefeldt erneut an den Start, und zwar über die 5000 Meter bei den Bezirksmeisterschaften der A-Jugend in Winsen/Luhe.

Mit am Start war sein Vereinskamerad Sebastian Dierking. Beide Athleten überzeugten in ihrem ersten Rennen über diese Langstrecke und glänzten mit Zeiten, die sie in der Niedersächsischen Bestenliste auf die vorderen Plätze brachten.

Sean Hahnefeldt, der mit einer Zeit von sage und schreibe 16:24,9 Minuten die Ziellinie passierte, stellte damit deutlich unter Beweis, dass das Ausscheiden in Ulm nur ein tagesformbedingter Ausrutscher war.

Mit seiner ersten Bestzeit über diese Distanz belegt er aktuell den zweiten Platz in der Niedersächsischen Bestenliste und errang gleichzeitig seinen zweiten Bezirksmeistertitel in diesem Jahr nach dem Titel über 800 Meter.

Auch Sebastin Dierking lieferte eine starke Vorstellung ab und konnte erneut seine diesjährige Topform bestätigen. Mit schnellen 16:49,6 Minuten katapultierte er sich auf den dritten Platz der diesjährigen Bestenliste des NLV und errang den Bezirksvizemeistertitel.

Joachim Hahnefeldt

CN-Online Bericht

Mittelstreckler des TSV Otterndorf erfolgreich bei den Bezirksmeisterschaften; 18. u. 26.08.2010

Kurz vor dem Ende der Freiluftsaison konnten sich Sean Hahnefeldt (94) und Sebastian Dierking (93) noch einmal erfolgreich in Szene setzen, und zwar bei zwei Abendsportfesten in Winsen/Luhe und in Verden. Foto: Sean und Sebastian

Im Rahmen dieser Sportfeste wurden auch die Bezirksmeisterschaften der männlichen Jugend B über 3000 Meter und 1500 Meter ausgetragen.

Sean Hahnefeldt, der in diesem Jahr bereits die Titel über 800 Meter und 5000 Meter für sich verbuchen kann, setzte sich auch in Winsen erfolgreich über die 3000 Meter durch und errang bei vorherrschendem Wind und Regen den Titel in neuer persönlicher Bestzeit von 9:15,2 Minuten.

Auch Sebastin Dierking verstand es, taktisch klug zu laufen und sicherte sich die Vizemeisterschaft in neuer persönlicher Bestzeit von 9:37,8 Minuten, womit er derzeit hinter Sean Hahnefeldt, der auf Platz Vier der Niedersächsischen Bestenliste rangiert, den 9. Platz belegt.

Eine Woche später gelang es Sean Hahnefeldt in Verden, den Titel über 1500 Meter zu erringen.
Von Beginn an lief man ein taktisches Rennen, bei dem keiner der Läufer so richtig Tempo machen wollte. Offensichtlich vertraute jeder auf seinen Schlussspurt, um am Ende als Sieger aus dem Rennen hervorzugehen.

Sean Hahnefeldt, der sich auf seine Spurtschnelligkeit verlassen konnte, zog an fünfter Position liegend 300 Meter vor dem Ziel das Tempo an, überholte alle für die Bezirksmeisterschaft der B-Jugend gemeldeten Konkurrenten und setzte sich am Ende sicher als Sieger durch.

Sebastian Dierking, noch geschwächt durch eine abklingende Erkältung, errang den fünften Platz und blieb damit hinter seinen Möglichkeiten.

Joachim Hahnefeldt

Zehn Kreismeistertitel für Otterndorfer Leichtathleten; 21.08.2010

Bei den Kreismeisterschaften der Schüler B und A in Langen waren die Vertreter des TSV Otterndorf gewohnt erfolgreich. Sie erkämpften sich insgesamt zehn Titel und stellten neun persönliche Bestleistungen auf. Foto: hinten: Jana, Marc, Johanna, Helene, Kristof, Niklas S., Steffen; vorn: Lars, Niklas P., Leonie und Ann-Kathrin

Als besonders fleißiger Titelsammler zeigte sich Lars Kluge, der in der Altersklasse M 13 im 75m-Sprint, im Weitsprung und im Speerwurf gewinnen konnte. Im Weitsprung kam Lars mit den wechselnden Windverhältnissen nicht so gut zurecht, er sprang nur 4,54, dafür verbesserte Lars seine Bestweite im Speerwurf auf gute 28,28 m.
Im Hochsprung erreichte Lars außerdem noch den zweiten Platz mit übersprungenen 1,31m.

Mit zwei Titeln fast ebenso erfolgreich war Ann-Kathrin Kopf (W 14), die über 100m siegte und anschließend im Weitsprung mit neuer Bestleistung von 5,12m gewann. Endlich gelang ihr ein konstanter Anlauf, mit dem sie sicher das Brett traf. Sie verbesserte ihre alte Bestleistung aus dem letzten Jahr um 38 cm!

Neue Bestleistungen im Weitsprung stellten auch Johanna Burgmann (W 15) mit 4,60m, Helene Eulenstein (W 14) mit 4,58m und Marc Küster (M 15) mit 4,55m auf.

Weitere Titel gingen an Johanna Burgmann mit 13,43 Sek. über 100m und Marc Küster über 300m in 41,45 Sek., womit Marc nachträglich die Quali für die Landesmeisterschaft unterbot.

Über 1000m holten Kristof Ahrens (M 13) mit 3:22,69 Min. und Niklas Schwanemann (M12) mit 3:22,28 Min. jeweils den Titel in neuer Bestzeit. Beide lieferten sich auf der Zielgeraden einen spannenden Endspurt.

Die 4x100m Staffel der A-Schülerinnen mit Helene Eulenstein, Ann-Kathrin Kopf, Leonie Granitza und Johanna Burgmann lief in 53,36 Sek. ebenfalls einen ungefährdeten Sieg nach Hause.

Gute Leistungen zeigten außerdem: Jana Heins (W 12) mit Platz drei im Schlagballwurf (33m) und 2:49,62 Min. über 800m, Steffen Kopf mit 3:30,33 Min. und Niklas Petersen mit 3:44,99 Min. über 1000m, sowie im Rahmenprogramm der Jugendklassen Imke Meyer mit 4,74m und Jörn Bargstedt mit persönlicher Bestweite von 5,52m im Weitsprung.

Martina Müller