Kurioses Saisonende mit vielen Bestleistungen

Die Schüler A und Schülerinnen B absolvierten zum Saisonabschluss noch einige Starts, vor allem den in der Auswahlmannschaft des Kreises Cuxhaven, für die sich zwei Mädchen und fünf Jungen qualifiziert hatten.
Zu Beginn des zweiten Saisonabschnitts startete Joost Voß für Niedersachsen im Vergleichskampf der norddeutschen Länder. In einem schnellen 1000m-Rennen belegte er mit 2:50,94 Minuten einen guten dritten Platz.

Nachdem sich Sebastian Dierking intensiv den “Qualen” des 1000m-Trainings gestellt hatte, starteten Sean Hahnefeldt, Sebastian und Joost bei den Bezirksmeisterschaften in der 3 mal 1000m-Staffel. Die weite Anreise nach Schneverdingen lohnte sich, denn die drei wurden überlegen Bezirksmeister in der sehr schnellen Zeit von 8:58,69 Minuten. Außer ihnen liefen in Niedersachsen nur zwei weitere Mannschaften unter 9 Minuten!
Zur endgültigen Aufstellung der Kreisauswahlmannschaft findet jeweils ein Sichtungswettkampf statt. Bei diesem entspannten Wettkampf, sowie beim eigentlichen Kreisvergleich gelangen einigen Otterndorfern neue persönliche Bestleistungen.
Vor allem Jörn Bargstedt realisierte, was sich im Training im Hochsprung angedeutet hatte: Jörn steigerte seine Bestleistung um 8 cm, die Latte liegt nun bei 1,71m! Beim Kreisvergleich bestätigte er diese Superleistung bei wesentlich ungünstigeren Wetterbedingungen mit 1,66m. Insbesondere auf Kreisebene gilt: Jörn fängt erst an zu springen, wenn keiner mehr im Wettkampf ist.
Bei unserem “Techniker” Jan-Hendrik Danschke platzte endlich der Knoten: stieß er bei der Sichtung mit 9,03m die Kugel erstmals weiter als 9m, steigerte er sich dann auf 9,50m. Und auch im Speerwurf gelang ihm mit 31,15m eine deutliche Steigerung der Bestleistung.
Joost Voß hatte wegen seines “Salto Nullos” vom Mehrkampf im Weitsprung noch eine Rechnung offen. Diesmal passte alles und er überzeugte mit 5,52m, was zur Folge hatte, dass er beim Kreisvergleich auch im Weitsprung antreten durfte! Hier gewann er mit 5,39m die Punkte für den Kreis Cuxhaven.
Johan Geisler sprang bei der Sichtung zum zweiten Mal 1,50m hoch, Helene Eulenstein steigerte sich im Hochsprung auf 1,32m und Johanna Burgmann holte mit sehr schnellen 10,71 Sek. über 75m die Punkte für Cuxhaven. Bei ihrem letzten 75m-Lauf wollte sie nochmal besonders schnell laufen!
Einen besonderen Coup landete Sean Hahnefeldt, indem er bei der Sichtung mit handgestoppten 12,0 Sek. über 100m sogar Joost hinter sich ließ! Diese sensationelle Zeit veranlasste mich dazu, die Staffel für den Kreisvergleich kurzfristig umzustellen und mit Sean den “schnellsten Mann” als Schlussläufer einzusetzen. Es galt zwar noch Seans Widerstand zu überwinden und ihm erfolgreich das Annehmen des Staffelstabs beizubringen, aber auch das gelang. Und so verbesserte die Staffel mit Johan, Joost, Jörn und Sean ihre Bestzeit um mehr als eine Sekunde auf 48,67 Sek.! Wäre ich auf diese Idee schon eher gekommen...
Nach dem Motto, nach der Saison ist vor der Saison, hoffen wir nach den Herbstferien mit der Vorbereitung auf die Saison 2009 beginnen zu können. Bis zum Erscheinen dieses Artikels haben sich hoffentlich einige zur Zeit bestehende Fragezeichen im Sinne dieser erfolgreichen Athleten geklärt.
Was die Kindergruppe betrifft, besteht das Fragezeichen weiter: Nina-Kristin hat Otterndorf zum Studium in Mainz verlassen und ich übernehme zunächst diese Gruppe. Aber definitiv nur noch bis zu den Osterferien, da mir Schule und Wettkampfsaison dann nicht mehr genügend Zeit lassen. Es wäre zu schön, wenn von irgendwoher ein guter Geist käme, um mit den Kindern weiter Sport zu treiben!
Martina Müller

TENNISCAMP 2008 - Drei tolle Tage auf der Tennisanlage

Vom 12. bis zum 14. August schlugen 16 Kinder und Jugendliche und vier Betreuer (Gerd Mahler, Frank Gersmann, Marcus Mende und Antje Rieger) auf der Tennisanlage des TSV ihre Zelte auf. Direkt nach dem Zeltaufbau am Dienstag wurde mit dem Tennisspielen begonnen. Nach der ersten Trainingseinheit wurde mit viel Spaß und großem Einsatz Hockey und Fußball gespielt. In der darauf folgenden Pause griffen die meisten Campteilnehmer sofort wieder zum Tennisschläger, um bis Einbruch der Dunkelheit Tennis zu spielen. Bei Karaoke und Würfelspielen klang der Abend spät aus. Trotz des anstrengenden Tagesprogramms kamen die Camper erst früh am Morgen in ihren Zelten zur Ruhe. Am Mittwoch waren die ersten Jugendlichen bereits vor dem Weckruf auf dem Tennisplatz, um die gelbe Filzkugel über das Netz zu schmettern. An diesem Tag stand zunächst die Durchführung eines Kuddel-Muddel-Turniers im Vordergrund. Im Rahmen dieses Turniers spielten die Kinder in Gruppen gegeneinander Tennis und absolvierten das Kinder-Tennis-Sportabzeichen. Am zweiten Abend erlebten die Teilnehmer mit dem Besuch der Profis des Bremerhavener TV (2. Bundesliga) den Camphöhepunkt. Sieben Profis reisten mit ihrem Coach Torben Theine an, um mit den Kindern und Jugendlichen eine Trainingseinheit durchzuführen. Am letzten Tag folgten noch weitere Übungseinheiten und die Siegerehrung. Alle Teilnehmer hatten einen Riesenspaß und freuen sich bereits auf die nächste Veranstaltung.