Sean Hahnefeldt läuft Quali für die Deutschen Jugendmeisterschaften; 30.04.2011

====> 2-Minuten-Schallmauer von Sean Hahnefeldt durchbrochen<====

Am vergangenen Wochenende starteten bei Sonnenschein und starkem Wind die Otterndorfer Mittelstreckler Sean Hahnefeldt und Sebastian Dierking bei der überregionalen Bahneröffnung der LG Kreis Verden.

Beide Athleten gingen im ersten von sechs Zeitläufen über 800 Meter an den Start, wobei Sean mit der zweitbesten Zeit im Gesamtfeld aller Altersklassen gemeldet war.

In einer schnellen ersten Runde hielt sich Sean zunächst taktisch an vierter Position und durchlief die 400-Meter-Marke mit ca. 58 Sekunden.

Ausgangs der folgenden Kurve, es waren noch 300 Meter zu laufen, überholte Sean zwei Läufer, setzte sich an die zweite Position und hielt diese bis ins Ziel.

Mit neuer persönlicher Bestzeit von 1:58,44 Minuten und dem 1. Platz in der B-Jugend-Wertung erreichte Sean schon zum Anfang der Saison nicht nur die Quali für die diesjährigen Deutschen B-Jugendmeisterschaften in Jena, sondern löschte erneut einen Vereinsrekord seines Vaters Joachim Hahnefeldt aus, der vor 34 Jahren 1:58,7 Minuten im zweiten A-Jugend-Jahr gelaufen war.

Für Sebastian, der sich viel vorgenommen hatte, lief es nicht so gut.

Er verpasste den Anschluss an die Führungsgruppe, so dass eine zu große Lücke entstand, die er in der zweiten Runde nicht mehr schließen konnte.

Er wurde dennoch mit 2:09,22 Minuten Dritter in der Männerklasse, blieb aber tagesformbedingt unter seinen Möglichkeiten.

Joachim Hahnefeldt

Tennis - Otterndorferinnen bleiben in der Landesliga

Die Chance, dass die Otterndorfer Tennisabteilung in dieser Sommersaison einen Aufstieg feiern kann, ist nach dem letzten Spieltag vor der Sommerpause nicht gerade gewachsen. Die meisten Teams befinden sich im Mittelfeld der Tabelle.

Die klassenhöchste Mannschaft des TSV – die „Damen 30“-Landesliga-Mannschaft – hat die Saison mit einem dritten Platz bereits abgeschlossen. Nach zwei Aufstiegen in Folge traten die Otterndorfer „Damen 30“ in diesem Sommer zum ersten Mal in der Tennis-Landesliga an und erreichten dort den dritten Rang. Im letzten Punktspiel der Sommersaison gelang den Otterndorferinnen ein 4:2-Sieg bei der Spielvereinigung Haste. Antje Rieger, Anette Busch und Viola thom Suden fuhren in dieser Partie gegen den Tabellennachbarn die ersten drei Punkte ein. Knapp verlor dagegen Carola Barnewold. An der Seite von Anette Busch gelang ihr dann im Doppel jedoch ein glatter Zwei-Satz-Sieg und der entscheidende Punkt für den TSV. In drei Sätzen mussten dagegen Antje Rieger und Viola thom Suden ihr Doppel abgeben.

Damit hatten die Otterndorferinnen, die alle vier Spiele in identischer Besetzung antraten, den zweiten Sieg der Saison unter Dach und Fach gebracht und den Platz im Mittelfeld gesichert. Zum Saisonauftakt gab es bereits ein 5:1 gegen den Oldenburger Turnerbund, der inzwischen auch als Absteiger feststeht. Die beiden Niederlagen gab es in den Spielen beim Stader TC und gegen den TC Lilienthal (jeweils 2:4).

 

Eng könnte es noch für die zweite „Damen 30“ in der Kreisliga werden. Dort weisen drei Teams 2:6-Punkte auf. Anfang August trifft Otterndorf auf das punktgleiche Team vom Langener TC. Pech hatten die Otterndorferinnen am vergangenen Wochenende im Spiel gegen den TC Gnarrenburg (2:4). Beide Doppel gingen erst im dritten Satz verloren.

Seit Jahren tritt die erste „Herren 40“-Mannschaft in der Verbandsliga an – und wird diese Klasse wohl auch halten. Allerdings haben die Otterndorfer in dieser Saison mit einem erheblichen Verletzungspech zu kämpfen. So hatte sich Gerd Mahler bereits in der Partie gegen Seppensen eine Verletzung zugezogen. Am Wochenende musste er im nächsten Heimspiel gegen TG Uesen (Endstand: 2:4) verletzungsbedingt schon im Einzel beim Stand von 0:5 im ersten Satz aufgeben. Dadurch konnte er auch nicht mehr im Doppel antreten, das Otterndorf kampflos abgeben musste. Die beiden Punkte für Otterndorf holte Frank Gersmann im Einzel und gemeinsam mit Rüdiger Cordts im Doppel. Aktuell stehen die Otterndorfer mit 4:4 auf dem dritten Rang. Nach den Ferien folgen die beiden letzten Partien gegen den Tabellenführer Walsrode sowie gegen THC Lüneburg II.

Ein ausgeglichenes Punktekonto weist auch die zwei „Herren 40“-Mannschaft mit 5:5 auf (Bezirksklasse). Im Lokalderby beim TSV Wanna gelang den Otterndorfern ein 3:3, bei dem Jan Pieper und Jörn Pietschke im Einzel und Doppel die Punkte holten. Mit diesem Ergebnis endete auch die Begegnung zwischen den „Herren 50“ aus Otterndorf und Loxstedt, die ebenfalls in der Bezirksklasse antreten. Zurzeit weist das TSV-Team 2:4-Punkte auf. Mitte August folgt die letzte Partie gegen den bislang sieglosen Langener TC.

Sieglos ist auch noch die zweite „Herren 50“-Mannschaft aus Otterndorf (Kreisklasse). Am Wochenende gab es gegen den TC Hemmoor eine 0:6-Niederlage. Möglicherweise gelingt den Otterndorfern Anfang August gegen das ebenfalls sieglose Team aus Loxstedt noch ein Punktgewinn.

Ganz anders hat sich bislang die „Damen 40“-Mannschaft aus der Affäre gezogen. Mit dem 4:2-Sieg beim TV Scharmbeckstotel halten die Otterndorferinnen den dritten Tabellenplatz in der Bezirksliga. Gudrun von Hassel, Ute Vogel und Maren Hottendorff brachten den Sieg unter Dach und Fach und haben vor dem letzten Punktspiel einen Platz im Mittelfeld sicher. Im Einsatz waren am Wochenende auch die „Junioren C“ mit den Spielern Joris Mende und Lennard Gersonde. In der Auswärtsbegegnung gegen Wremen gab es mit dem 3:0 den ersten Saisonsieg.